Mali von

Al-Kaida-Führer getötet

Mokhtar Belmokhtar war Hirn hinter Anschlägen auf In Amenas-Gasfeld in Algerien

Mokhtar Belmokhtar © Bild: APA/EPA/INTELCENTER

Tschadische Soldaten haben nach eigenen Angaben den ranghohen Al-Kaida-Terroristen Mokhtar Belmokhtar in Mali getötet. Belmokhtar, der als Mitglied von Al-Kaida im islamistischen Maghreb (AQMI) galt und hinter den Anschlägen auf das algerische Gasfeld In Amenas stand, sei bei einem Angriff auf einen Stützpunkt islamistischer Rebellen getötet worden, erklärte ein Sprecher des tschadische Militär.

Das Rebellencamp sei dabei völlig zerstört worden, erklärte General Zacharia Gobongue in einer Stellungnahme gegenüber dem staatlichen Fernsehen. Bei dem Einsatz im Norden des Landes seien auch weitere Islamisten ums Leben gekommen.

Kommentare

brauser49

Wie kommt man auf die Idee das rot/gruen beim Tod eines Terroristen trauert - Moslemischer Untergrund ? Realitätsfremd ? Oder nur einfach krank ?

Der Tod dieses Terroristen dürfte bei den europäischen rotgrünen Traumtänzer wieder erheblichen Groll auslösen. Auch die rotgrünen Parteizentralen dürften aufgrund der Trauer nun eine gewisse Zeit geschlossen sein.

Seite 1 von 1