Makkabispiele von

Die "jüdische Olympiade"

Über 2.000 Teilnehmer werden erwartet. Das erste Mal im deutschsprachigen Raum.

Makkabispiele - Die "jüdische Olympiade" © Bild: Reuters/Magen

In Wien steht eine sportliche Premiere auf dem Programm: Zum ersten Mal finden im deutschsprachigen Raum die Makkabispiele statt. Zur "jüdischen Olympiade" werden vom 5. bis 13. Juli mehr als 2.000 Teilnehmer aus rund 40 Nationen, darunter 185 Österreicher, erwartet. Die feierliche Eröffnung findet am 6. Juli am Rathausplatz statt.

Oskar Deutsch, Vorsitzender des Organisationskomitees und Vizepräsident der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) Wien, zeigte sich im APA-Interview zuletzt erfreut über den Aufmarsch der Hobby-und Profisportler: "Es ist zum ersten Mal, dass organisiert über 2.000 Juden aus der ganzen Welt nach Wien kommen. Nicht um in die Vergangenheit zu schauen, nicht zu schauen, was mit ihren Eltern - Gott behüte - passiert ist, sondern um Sport zu betreiben, um sich die Stadt anzuschauen."

Die offizielle Eröffnung der Spiele findet am Mittwoch am Rathausplatz statt. Im Rahmen einer Open-Air-Feier wird nicht nur die offizielle Makkabiflamme von Eishockeyspieler Rafael Rotter entzündet, sondern auch reichhaltiges Showprogramm geboten: Angekündigt sind etwa der Schauspieler Maximilian Schell, die Wiener Sängerknaben, das Drummatical Theater sowie ein Auftritt von Sarit Hadad - einer ehemaligen israelischen Song-Contest-Teilnehmerin. Auf dem Programm steht auch eine Rede von Bundespräsident Heinz Fischer.

19 Disziplinen warten
Die Teilnehmer an den Makkabispielen kämpfen in insgesamt 19 Disziplinen um Medaillen. Der Bogen spannt sich von Badminton, über Basketball, Fechten, Schwimmen und Schach bis hin zu Bowling und Tennis. Ausgetragen werden die Bewerbe im bzw. rund um das Hakoah-Sportzentrum beim Prater. Erwartet werden rund 3.500 Besucher.

Die jüdischen Makkabispiele zählen zu den größten sportlichen Veranstaltungen der Welt - die Premiere erfolgte 1932 in Tel Aviv. Sie steht seither alle vier Jahre in Israel auf dem Programm. Zeitversetzt dazu werden ebenfalls alle vier Jahre Spiele in anderen Ländern ausgetragen. Die österreichische Bundeshauptstadt hat sich für die aktuelle Ausgabe gegen Stockholm, Madrid und St. Petersburg durchgesetzt, die sich ebenfalls um die Austragung beworben haben. Es sind übrigens die ersten Makkabispiele, die Österreich oder Deutschland stattfinden.