Vorschau von

Mailänder Modewoche startet

70 Shows in sechs Tagen - Armani, Prada und Co. zeigen ihre neuen Kollektionen

Donatella Versace © Bild: APA/EPA/IAN LANGSDON

Mailand ist nach New York und London die dritte Station des Marathons der Mode-Szene durch die wichtigsten Trendmetropolen der Welt. Rund 70 große Shows stehen auf dem offiziellen Veranstaltungskalender der Mailänder Modewoche, die am Mittwoch beginnt und bis kommenden Montag dauert.

Um die Laufstege versammelt sich ein Fachpublikum aus Journalisten, Fotografen und Einkäufern, die sehen wollen, wie die italienischen Designer die Frau in der nächsten warmen Jahreszeit einkleiden wollen. "Die Konkurrenz von Paris, London und New York ist stark, doch wir haben uns der Herausforderung gestellt. Mailand versucht der Mode-Industrie sein Bestes zu geben", sagte der Mailänder Bürgermeister Giuliano Pisapia bei der Präsentation der Modewoche.

Designer-Elite zeigt das Beste ihrer Produktion

Mit Armani, Prada, Versace und Giorgio Armani zeigt die Elite der italienischen Designer das Beste ihrer Produktion. Flankiert werden sie von einigen Vertretern aus dem Ausland. Am Rande der Modewoche sind Ausstellungen, Events und das erste "Fashion Film Festival" geplant, bei dem Filme vorgestellt werden, die der Mode gewidmet sind.

Italiens Modeindustrie trotzt der Krise

Die italienische Modeindustrie trotzt der Krise in ihrem Heimatland und wächst wieder kräftig. Bis Ende dieses Jahres rechnet die italienische Modeindustrie mit einer Umsatzsteigerung von 4,2 Prozent auf 61,9 Milliarden Euro, berichtete der Präsident der Modekammer, Mario Boselli. Das Plus wird vom starken Export getrieben, der seit Anfang 2014 um 4,8 Prozent auf 47,3 Milliarden Euro gewachsen ist. Während der Heimmarkt Italien von einer schweren Konsumkrise belastet ist, exportieren italienische Modefirmen vor allem in Richtung Asien und USA.

Kommentare