Maierhofer wechselt in die Premier League:
Rapidler geht für 2 Mio nach Wolverhampton

Wanderers in der Liga derzeit auf 13. Tabellenplatz Hamdi Salihi kommt für Rapid als Ersatz an Bord

Maierhofer wechselt in die Premier League:
Rapidler geht für 2 Mio nach Wolverhampton © Bild: APA/EPA/Babani

Rapid Wien hat den Abgang von Stefan Maierhofer zu den Wolverhampton Wanderers bestätigt. Damit verlieren die Hütteldorfer nach Erwin Hoffer einen weiteren Nationalstürmer, das Duo hatte in der vergangenen Saison gemeinsam 50 Tore erzielt. Als neuen Stürmer haben die Grün-Weißen von der SV Ried den albanischen Internationalen Hamdi Salihi verpflichtet.

Der 27-Jährige, der den Ausgleich Rapids zum 1:1-Endstand im Wiener Derby gegen Austria erzielt hatte, unterschrieb in England einen Vierjahres-Vertrag beim Oberhaus-Aufsteiger Wolverhampton und rückte spätabends ins ÖFB-Teamcamp nach Bad Tatzmannsdorf ein. Die kolportierte Ablösesumme beträgt zwei Millionen Euro. Maierhofer wechselt als achter Österreicher in die englische Premier League. Die "Wolves" rangieren nach vier Runden mit vier Punkten (ein Sieg, ein Remis, zwei Niederlagen) an der 13. Stelle.

Stürmer: "Ein Traum geht in Erfüllung"
Maierhofer meinte in einem Interview im TV-Sport in ORF 1, er habe bei Rapid "super Fans" im Rücken gehabt. "Aber jetzt ist die Freude enorm groß, dass ich eine neue Herausforderung habe." Auf seiner Facebook-Seite schrieb Maierhofer: "Mit der Premier League geht ein Traum in Erfüllung."

Abschied vom "Rapidler des Jahres"
Beim Titelgewinn Rapids 2008 war er einer der Erfolgsfaktoren gewesen. Im Frühjahr 2008 engagiert, erzielte der Niederösterreicher seither in insgesamt 60 Spielen 38 Tore für die Grün-Weißen und wurde nach dem Titelgewinn von Internet-Usern auf www.skrapid.at zum "Rapidler des Jahres" gewählt.

2005 spielte er noch in der niederösterreichischen Landesliga für Langenrohr, wenig später trug sich der selbstbewusste Spieler den Bayern-Amateuren an, erhielt dort einen Vertrag und stand sogar kurz im Bundesliga-Kader des deutschen Rekordmeisters. Vom Zweitligisten Fürth kam er im Jänner 2008 zu Rapid, vorerst als Leihspieler. "Ich habe ein großes Selbstbewusstsein, durch meine Körpergröße einen Vorteil und auch großes Potenzial", sagte der Stürmer schon damals. (apa/red)