Magna Steyr könnte Großauftrag verlieren: BMW überlegt Abzug des neuen X3-Modells

Fertigung angeblich ab 2010 in eigenen Werken Graz könnte im Gegenzug aber X4-Auftrag erhalten

BMW will angeblich die nächste Generation des Geländewagens X3 nicht mehr bei Magna-Steyr in Graz, sondern in Deutschland und den USA selbst bauen. Dies geht aus einem Bericht der Branchenzeitung Automotive News Europe (ANE) hervor, der sich auf Informationen aus BMW-Unternehmenskreisen und von Zulieferern stützt. Von BMW gibt es keine offizielle Bestätigung, Magna will "Kundenüberlegungen nicht kommentieren", hieß es am Montag.

Dem Branchenblatt zufolge plant BMW ab 2010 ein Drittel im US-Werk in Spartanburg und zwei Drittel im Werk Regensburg zu bauen. Die Jahresproduktion soll bis zu 160.000 Stück erreichen. Durch die Entscheidung, den X3 auch in den USA zu bauen, würde das Währungsrisiko erheblich vermindert. Für das Grazer Werk sei im Gegenzug ein Auftrag der zweitürigen Version X4 im Gespräch.

Offiziell bestätigt wird dieser Schritt von BMW nicht: "Wir diskutieren laufend, welches Werk welches Modell bauen soll. Magna Steyr ist ein exzellenter Partner, und wir werden die Partnerschaft fortsetzen", sagte Entwicklungsvorstand Burkhard Göschel zu ANE. "Eine Entscheidung zum Produktionsstandort des X3 wurde noch nicht getroffen", zitiert Reuters einen BMW-Sprecher.

Magna Europe-Sprecher Daniel Witzani sagte zur APA, "wir kommentieren Kundenüberlegungen grundsätzlich nicht", betonte jedoch, dass es nicht um die aktuelle X3-Produktion gehe. Witzani wies außerdem darauf hin, "dass BMW uns bei jeder Gelegenheit als exzellenten Partner nennt".

Der seit 2003 gebaute X3 hat etwa die Mitte seines Modellzyklus von etwa sieben Jahren erreicht. Die Nachfrage nach dem X3 hat seit seiner Einführung vor zwei Jahren die Erwartungen übertroffen. BMW hatte ursprünglich mit dem Verkauf von 40.000 Modellen pro Jahr gerechnet, Magna Steyr baute jedoch 2004, dem ersten vollen Produktionsjahr, 112.800 Fahrzeuge. 2005 ging die gefertigte Stückzahl etwas zurück.
(apa)