Wer ist Magdalena Andersson?

Magdalena Andersson wird erste schwedische Ministerpräsidentin. Wer ist die Sozialdemokratin, die bisher als Finanzministerin tätig war?

von Magdalena Andersson © Bild: imago images/TT

Steckbrief

  • Name: Magdalena Andersson
  • Geboren am: 23. Jänner 1967, Gemeinde Vaksala, Schweden
  • Position: Ministerpräsidentin von Schweden
  • Ausbildung: Studium an der Handelshochschule Stockholm
  • Partei: Sozialdemokratische Arbeiterpartei Schwedens
  • Familienstand: Verheiratet, zwei Kinder

Knapper Zuspruch

Magdalena Andersson erhielt am 24. November 2021 bei einer Abstimmung im schwedischen Parlament die nötige Unterstützung, um die Nachfolge des zurückgetretenen Regierungschefs Stefan Löfven anzutreten: 174 Abgeordnete stimmten gegen sie - 175 Nein-Stimmen im 349 Sitze großen Parlament wären notwendig gewesen, um ihren Weg ins Amt der Regierungschefin zu blockieren.

Löfven hatte im August 2021 angekündigt, sich erst als Partei- und dann auch als Regierungschef zurückzuziehen. Anfang November hatte er zunächst den Parteivorsitz an Andersson weitergereicht, ehe er vor zwei Wochen auch seinen Rücktritt als Ministerpräsident eingereicht hatte.

Magdalena Andersson
© imago images/TT Magdalena Andersson in Volkstracht

Schwieriger Einstieg

Andersson erbt von ihrem Vorgänger mehrere Probleme: Zum einen ist die Corona-Pandemie, in der Schweden einen Sonderweg mit vergleichsweise lockereren Maßnahmen gewählt hatte, auch im hohen Norden der EU bei Weitem noch nicht durchgestanden. Zum anderen ringt das skandinavische Land seit längerem mit einer grassierenden Bandenkriminalität.

Die Mehrheitsverhältnisse im schwedischen Reichstag sind zudem seit dem Erstarken der rechtspopulistischen Schwedendemokraten äußerst brüchig.

Liebesglück und Naturverbundenheit

Magdalena Andersson und Richard Friberg
© imago images/TT Magdalena Andersson und ihr Mann Richard Friberg

Nach ihrem Studium zeigt sich Andersson zunächst wenig politisch engagiert und war stattdessen in der Wirtschaft tätig. 2014 wurde sie schließlich zur Abgeordneten gewählt und am 3. Oktober 2014 unter Stefan Löfven zur Finanzministerin ernannt.

Ihr Privatleben hält sie gerne bedeckt. Die erste Ministerpräsidentin Schwedens lebt gemeinsam mit ihrem Mann Richard Friberg, einem Professor für Volkswirtschaftslehre, und ihren zwei Kindern. Ihren Mann hat sie in den 1990ern während ihres Studiums in Stockholm kennen und lieben gelernt.

Ansonsten verbringt die frisch gebackene Ministerpräsidentin ihre Zeit gerne im Freien und der Natur, wie das schwedische Magazin "Svensk Damtidning" berichtete. Über Probleme könne sie gut bei einem Spaziergang im Wald nachdenken. Sohn und Tochter sind bereits erwachsen und studieren beide. Familie sei ihr wichtig und die vier verbringen so oft es geht Zeit miteinander. Derzeit ist der Alltag der Politikerin vollgepackt mit Terminen und sie erfüllt ein hohes Arbeitspensum: "Ich träume von freien Wochenenden", sagte sie gegenüber dem Magazin.