Madonna in Wien von

Madonna im Museum

Pop-Queen gönnte sich Kulturtourismus im Leopold-Museum nach Wien-Gig

Madonna in Wien - Madonna im Museum © Bild: APA/Leopold Museum

Nach getaner (Konzert-)Arbeit, Tochter Lourdes sowie ihre Tanz-Crew dabei, nahm sich laut Leopold-Museum knapp zwei Stunden Zeit für die "exklusive Privattour" und verewigte sich auch im Gästebuch - mit einer Hommage an Schieles Signaturen.

Durch das Haus führten Tobias G. Natter, museologischer Direktor des Museums, sowie Leopold Museum-Vorstand Diethard Leopold. Sie erlebten laut Pressemitteilung eine "relaxte und extrem fürsorgliche" Madonna. Sie habe sich "extrem interessiert" gezeigt und zahlreiche "aufmerksame Fragen" gestellt, wodurch sich ein "wunderbarer Dialog" entwickelt habe, schwärmt man im Leopold-Museum.

Parallelen
"Nacktheit, Sexualität, künstlerische Grenzüberschreitungen und Skandale spielen im Werk von Klimt und Schiele ebenso eine Rolle wie im Schaffen Madonnas", sieht der Direktor durchaus Anknüpfungspunkte zwischen der Diva und den Malerfürsten. Besonders hätten es Madonna die figürlichen Bilder angetan, wie Klimts "Tod und Leben" oder Schieles "Gelber Akt". Und schließlich habe sich Madonna auch von der "Formschönheit der Signaturen Egon Schieles" begeistert gezeigt. Deren "stempelartigen" Stil habe sie denn auch in ihrem Gästebucheintrag "gekonnt nachempfunden".