Frankreich von

Macron-Partei legt
Kandidatenliste vor

Mehr als die Hälfte war bisher nicht politisch aktiv

Die politische Gruppierung des künftigen französischen Präsidenten Emmanuel Macron hat ihre mit Spannung erwartete Kandidatenliste für die Parlamentswahl im Juni vorgelegt. Auf der vorläufigen Aufstellung von "En Marche!" finden sich 428 Kandidaten, wie Generalsekretär Richard Ferrand am Donnerstag in Paris sagte. Die Hälfte von ihnen seien Frauen.

52 Prozent aller bisher bestimmten Kandidaten waren demnach vorher nicht politisch aktiv. Ursprünglich hatte "En Marche!" bereits am Donnerstag die komplette Liste für jeden einzelnen der 577 Wahlkreise Frankreichs vorstellen wollen. Doch späte Anmeldungen wie die von Ex-Premier Manuel Valls sprengten den Zeitplan.

Macron will im Juni eine Parlamentsmehrheit erringen, um regieren zu können. Bisher ist "En Marche!" überhaupt nicht in der Volksvertretung präsent. Am Sonntag wird der 39-jährige Macron das Präsidentenamt von seinem Vorgänger Francois Hollande übernehmen.

Kandidatur von Ex-Premier Valls verweigert

Den prominenten Ex-Premierminister Manuel Valls lässt Macron nicht als Kandidat für die Parlamentswahlen zu. "En Marche!" werde in Valls' Wahlkreis aber keinen Gegenkandidaten aufstellen, sagte Generalsekretär Richard Ferrand bei der Vorstellung einer vorläufigen Kandidatenliste.

"Man schlägt einem ehemaligen Premierminister nicht die Tür vor der Nase zu (...)", sagte Ferrand. Valls hatte zuvor öffentlich erklärt, bei der Parlamentswahl Mitte Juni für "En Marche!" antreten zu wollen. Am Dienstag bezeichnete er seine Sozialistische Partei als tot. Der ehemalige Premierminister erfülle aber nicht alle Kriterien, sagte Ferrand. So habe er schon drei Amtszeiten als Parlamentarier hinter sich. Valls sei ein Sonderfall, sagte Ferrand.

Kommentare