Macht Spanien-Coach den großen Schnitt?
Spiel gegen Griechen ist ohne Bedeutung

Luis Aragones wird Startformation komplett umbauen Vermutlich Schonung für Casillas, Puyol, Silva & Co.

Macht Spanien-Coach den großen Schnitt?
Spiel gegen Griechen ist ohne Bedeutung © Bild: AP/Armangue

Mit den Toren sind auch die Würfel gefallen und so kommt dem Abschiedsspiel des bereits geschassten Europameisters Griechenland bei der EURO 2008 gegen Gruppensieger Spanien (D) heute in Salzburg (20.45) keine Bedeutung mehr zu. Gerade das wirft aber mehr Fragen auf, als es bei einem wichtigen Entscheidungsspiel der Fall wäre. In Neustift im Stubaital, wo die Spanier logieren, gab es im Vorfeld das große Rätselraten. Wird Teamchef Luis Aragones den totalen Schnitt wagen? Oder doch nur einen Teil des Stamms schonen?

Erste Kandidaten für eine Erholungspause sind die angeschlagenen Carles Puyol und Santi Cazorla, die beide an Gelenksentzündungen leiden, und der knöchelblessierte David Silva. Weitere Kandidaten dürften Keeper Iker Casillas, die Verteidiger Sergio Ramos, Carlos Marchena und Joan Capdevila, die Mittelfeldspieler Xavi und Marcos Senna sowie das Stürmerduo Fernando Torres/David Villa sein.

Zweiter Anzug soll gegen Griechen bestehen
Aber auch der zweite Anzug könnte gegen die Griechen tadellos sitzen. Immerhin hat Luis Aragones Kapazunder wie den Arsenal-Star Cesc Fabregas oder Spaniens "Pichichi" (Torschützenkönig) der Primera Division 2007/08, Daniel Güiza (27 Tore für Mallorca), im Talon. Von der bisher bereits zweimal wiederholten Startformation dürfte sich nur Andres Iniesta wiederholen. Und dass auch nur, weil der Teamarzt von einem Einsatz Cazorlas abriet.

Die Kaderspieler sind freilich heiß darauf, ihre Chance zu nutzen, um sich für weitere Aufgaben zu empfehlen. Außerdem ist die Freude groß, bei der EURO auch einmal im Rampenlicht stehen zu dürfen. Zumal ihnen Aragones Tag für Tag versichert, dass sie für das Team genauso wichtig sind wie jene, die in den ersten beiden Spielen gegen Russland (4:1) und Schweden (2:1) zum Zug gekommen waren.

Spanier wollen Gruppe mit neun Punkten beenden
Raul Albiol, der gegen "Suecia" am Samstag in der 24. Minute den maroden Puyol ersetzt hatte, brachte es auf den Punkt: "Wenn wir spielen dürfen, werden wir es genießen und gewinnen, um mit neun Punkten die erste Phase zu absolvieren." So etwas wie Entspannung gibt es für Albiol bei einem Turnier wie der EURO ohnehin nicht.

Güiza träumt hingegen davon, im Nationalteam zumindest vorübergehend in die großen Fußstapfen von David Villa und Fernando Torres treten zu können: "Das wäre das Größte, in diesem Dress ein Tor zu schießen."

Entscheidet sich Aragones tatsächlich für eine Variante mit zehn neuen Spielern von Beginn an, setzt er wohl auf ein 4-1-4-1-System. Oder ein unorthodoxes 4-1-3-1-1. Soll heißen, dass Fabregas offensiv orientiert vor dem Mittelfeld, aber hinter der einzigen nominellen Spitze (Güiza) agieren wird. Oder zumindest soll. Wobei Aragones immer für überraschende Gedanken gut ist.

Mögliche Aufstellungen Griechenland - Spanien:
(Salzburg/EM-Stadion Wals-Siezenheim, 20:45/live auf news.at, SR Howard Webb/ENG).

Griechenland: Nikopolidis - Patsatzoglou, Kyrgiakos, Dellas, Antzas - Katsouranis, Basinas, Karagounis - Giannakopoulos, Charisteas, Salpingidis

Ersatz: Tzorvas - Goumas, Vyntra, Samaras, Liberopoulos, Amanatidis, Tziolis, Spyropoulos

Es fehlen: Chalkias, Seitaridis, Torosidis, Gekas

Spanien: Reina - Arbeloa, Juanito, Albiol, Navarro - Iniesta, Xabi Alonso, De La Red, Garcia - Fabregas - Güiza

Ersatz: Casillas, Palop - Ramos, Marchena, Capdevila - Senna, Xavi - Villa, Torres

Es fehlen: keine

Fraglich: Puyol, Cazorla, Silva

(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?

Click!