Luxus-Geige bei Christie's: Stradivari kommt für eine Million Dollar unter den Hammer

"Solomon, Ex-Lambert" in New York zu erstehen Teuerste Geige der Welt kostete 3,5 Mio. Dollar

Luxus-Geige bei Christie's: Stradivari kommt für eine Million Dollar unter den Hammer

Eine Stradivari-Geige von 1729 kommt in New York für einen Schätzpreis von mindestens einer Million Dollar in die Auktion bei Christies's. Der legendäre italienische Geigenbaumeister Antonio Stradivari hat das wertvolle Instrument in Cremona gebaut, als er bereits 85 Jahre alt war.

Sollte es bei der Instrumentenauktion des Traditionshauses Christie's tatsächlich auf den Schätzpreis von eins bis 1,5 Millionen Dollar kommen, wäre das allerdings noch ein Schnäppchen: Den Weltrekord für ein Musikinstrument hält die "Hammer"-Stradivari, die 2006 für gut 3,5 Millionen Dollar (2,65 Millionen Euro) versteigert wurde.

Die jetzt angebotene Geige stammt aus dem Nachlass des amerikanischen Musikexperten Seymour Solomon, dem Mitbegründer des erfolgreichen Plattenlabels Vanguard Records, der sie 1972 bei einer Auktion für umgerechnet gut 25.000 Euro gekauft hatte. Bekannt ist sie unter dem Namen "Solomon, Ex-Lambert".

Christie's ließ das Instrument in New York von Stipendiaten der Julliard School of Music vorstellen. "Es ist unglaublich, wie diese Geige direkt auf den Spieler reagiert", sagte Geigenlehrer Lewis Kaplan. Und der rumänische Nachwuchsspieler Adrian Pintea musste zugeben: "Sie ist in jedem Fall besser als meine."

Stradivari gilt als der berühmteste Geigenbauer aller Zeiten. Er fertigte mehr als 1000 Saiteninstrumente, von denen heute noch etwa 600 erhalten sind. (apa/red)