Schock-Nachricht von

Luke Perry ist tot

"Beverly Hills"-Star starb im Alter von 52 Jahren

Luke Perry © Bild: APA/AFP/Hache

Schock für alle "Beverly HIills 90210"-Fans: Luke Perry ist tot. Der Schauspieler starb an den Folgen eines Schlaganfalls.

Große Trauer in Beverly Hills: Luke Perry ist im Alter von 52 Jahren verstorben. Wie ein Sprecher des Schauspielers mitteilte, erlag er den Folgen eines massiven Schlaganfalls, den er in der vergangenen Woche erlitten hatte. Luke Perry war durch die Fernsehserie "Beverly Hills, 90210" zu weltweiter Berühmtheit gelangt.

Engste Familie war bei Perry

Perry sei in seinen letzten Momenten von seiner engsten Familie, seiner Verlobten und Freunden umgeben gewesen, erklärte der Sprecher. Der Schauspieler war am Mittwoch nach seinem Schlaganfall ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Unzählige Freunde, Kollegen und Fans verliehen ihrer Trauer über die Nachricht vom Tod Perrys im Internet Ausdruck. "Mein Herz ist gebrochen", schrieb die Schauspielerin Molly Ringwald. "Ich werde dich so vermissen." Ian Ziering, Co-Star aus "Beverly Hills, 90210" schrieb, er werde sich immer an die gemeinsamen Erlebnisse erinnern. "Du hast jede Situation besser gemacht, mein Kumpel", schrieb Schauspieler Charlie Sheen. "Ich fühle mich geehrt, dich all diese Jahre gekannt zu haben." Die Schauspielerin Ashley Tisdale erinnerte sich an einen Gastauftritt in "Beverly Hills, 90210". "Ich erinnere mich, dass er ein sehr bescheidener und sehr netter Typ war."

Zuletzt in "Riverdale" zu sehen

Perry hatte in dem zwei Jahrzehnte alten Teenager-Drama "Beverly Hills, 90210" die charakterlich vielschichtige Figur des Dylan McKay dargestellt. Zuletzt war Perry mit Dreharbeiten für weitere Folgen von "Riverdale" beschäftigt gewesen. Bei der auf einem Comicbuch basierenden Serie handelt es sich ebenfalls um ein Teenager-Drama. Perry spielte darin Fred Andrews, den Vater des Schülers Archie.

Erst in der vergangenen Woche war eine Neuauflage von "Beverly Hills 90210" bekanntgegeben worden, für die Perry allerdings nicht unterzeichnet hatte. Sechs seiner früheren Kollegen aus der Originalserie wollen in der als Miniserie angelegten Neuauflage mitmachen.