"Lügen der Regierung": Saddam-Minister dementiert Zusammenarbeit mit dem CIA

US-Geheimdienst lehnt Stellungnahme zu Bericht ab

"Lügen der Regierung": Saddam-Minister dementiert Zusammenarbeit mit dem CIA

Der frühere irakische Außenminister Naji Sabri hat einen Bericht des US-Senders NBC-News dementiert, nach dem er in der Schlussphase der Herrschaft von Präsident Saddam Hussein mit dem US-Geheimdienst CIA zusammengearbeitet haben soll. Der Bericht sei "verlogen, nichtig und vollständig erfunden", sagte Sabri.

NBC sei ein Sender, der wiederholt "Lügen der amerikanischen Regierung" verbreitet habe, um den "kolonialistischen Plan zur Besetzung des Irak zu unterstützen". Ein CIA-Sprecher lehnte jeden Kommentar zu dem NBC-Bericht aus der Nacht zum Dienstag ab. Sabri war von 2001 bis zum Einmarsch der US-Truppen in den Irak Außenminister. Nach dem Sieg der USA und ihrer Verbündeten wurde er nicht auf deren Fahndungslisten geführt.

Sabri, der 2003 zunächst nach Syrien und von dort nach Katar zog, hielt sich seit dem Beginn des Irak-Kriegs mit politischen Äußerungen zurück. Er ist Journalismus-Dozent an der Universität von Katar. NBC hatte berichtet, er habe den US-Geheimdienst ein halbes Jahr vor Beginn des Irak-Kriegs mit Informationen über die Waffenarsenale seines Landes versorgt. Dafür habe er 100.000 Dollar (rund 82.000 Euro) bekommen, hieß es weiter. Der Sender habe "keinen einzigen Beweis" vorgelegt, betonte Sabri. Er habe Kontakte zu Anwälten aufgenommen, um gegen die Darstellung vorzugehen. (apa)