Die harten Mexikanerinnen

Die Mittelamerikaner frönen einer eigenen Wrestling-Kultur - und bejubeln dort Frauen

von
  • Bild 1 von 23

    "Crazy Star" heißt diese Wrestlerin. Die 20-Jährige gab ihr Debüt schon mit 16 und ist auch Leadsängerin einer Psychobilly-Band.

  • Bild 2 von 23

    Die Mexikanerin mit ihren Trophäen in ihrem Haus. Einbrechen sollte man bei ihr wohl nicht - die Prügel könnten schmerzhaft werden.

Bunte Masken zählen ebenso zum Standard wie die "High-Flying-Moves". Die Kämpfer stammen oft aus wahren Wrestler-Dynastien, die ihre eingen Ställe aufgebaut haben.

Bei all dem mischen auch die weiblichen Stars kräftig mit und schenken sich nichts. Es gibt sogar eine Promotionfirma, die sich nur um weibliche Stars kümmert: Die Lucha Libre Femenil wurde im Jahr 2000 gegründet.