Formel 1 von

Lotus-Teamchef: Alles ist gut

Trotz Testabsage für Jerez bestreitet Lotus-Teamchef Eric Boullier Finanzprobleme

Heikki Kovalainen in seinem Lotus im Regen des Formel-1-Grand-Prix von Sao Paulo © Bild: GEPA pictures/ XPB Images/ Moy

Lotus-Teamchef Eric Boullier hat bekräftigt, dass in seinem Formel-1-Rennstall trotz des Fernbleibens von den ersten Testfahrten Ende des Monats alles gut sei. "Lotus wird in diesem Jahr und für eine lange Zeit in der Startaufstellung stehen", wurde der Franzose am Donnerstag auf der Homepage des britischen Senders BBC zitiert.

Der Rennstall, den Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen nach eigenen Angaben aus finanziellen Gründen Richtung Ferrari verlassen hatte, hat seit längerer Zeit wirtschaftliche Probleme. Und der Lotus-Bolide für die neue Saison wird nicht rechtzeitig zum Testauftakt vom 28. bis 31. Jänner in Jerez de la Frontera fertig sein.

"Sie werden sehen, wir werden nicht das einzige Team sein, das nicht in Jerez ist", meinte Boullier. Der neue Lotus sei erst kurz nach dem Auftakt bereit. Aber das sei gar nicht schlecht: So könne man selbst sehen, was die anderen Rennställe machen, diese aber noch nichts über den neuen eigenen Wagen erfahren.

Angesichts der massiven Reform in der Formel 1 mit neuen 1,6-Liter-Turbomotoren, einem viel komplexeren Hybridsystem sowie weiteren Regeländerungen kommt den Testfahrten in diesem Jahr eine noch größere Bedeutung zu.

Kommentare