Lorenzo muss im WM-Kampf Gas geben: Phillip Island der erste Schlüsselmoment

Rossi drei Rennen vor Schluss 18 Punkte voran Casey Stoner hat bei seinem Heimrennen viel vor

Lorenzo muss im WM-Kampf Gas geben: Phillip Island der erste Schlüsselmoment © Bild: Reuters

Die Motorrad-Weltmeisterschaft biegt am Wochenende auf Phillip Island in Australien auf die Zielgerade ein. Bei noch drei ausstehenden MotoGP-Rennen und 18 Punkten Vorsprung auf Verfolger Jorge Lorenzo hat Titelverteidiger Valentino Rossi im WM-Kampf die besseren Karten. "Das ist einer der Schlüsselmomente der Saison. Bei drei Rennen binnen weniger Wochen wird sich zeigen, wer der Champion ist", betonte Rossi im Vorfeld.

Lorenzo hat sich mit seinem vierten Saisonsieg in Estoril wieder näher an seinen Yamaha-Markenkollegen Rossi herangeschoben und sieht seine WM-Chancen intakt, aber schwer zu realisieren. "Nach meinem Sieg in Estoril habe ich wieder eine größerer Chance, um den Titel mitzukämpfen. Aber ich denke, ich muss für den WM-Titel alle drei Rennen gewinnen", betonte der Spanier.

Stoner hat viel vor
Vorjahressieger Casey Stoner hat sich nach Platz zwei in Portugal auch für sein Heimrennen viel vorgenommen. Der Australier will im zweiten Grand Prix nach seiner Pause wegen Krankheit den Spanier Dani Pedrosa (Honda) von Platz drei verdrängen. Ducati-Pilot Stoner hat derzeit lediglich drei Punkte Rückstand auf den Spanier.

Der österreichische 125er-Pilot Michael Ranseder (Aprilia) hat keine guten Erinnerungen an Phillip Island. Im Vorjahr und auch 2007 schied der Oberösterreicher jeweils nach Stürzen aus. "Nach den Ereignissen in den vergangenen zwei Jahren habe ich einiges nachzuholen", meinte Ranseder, der zuletzt in Portugal ausgeschieden ist.

(apa/red)