London von

London calling

Sechs heiße Tipps für die Stadt der Olympischen Sommerspiele 2012

  • Bild 1 von 5 © Bild: Corbis

    London Eye

    An einem klaren Tag reicht der Blick vom Riesenrad bis zu 30 Kilometer weit.

  • Bild 2 von 5 © Bild: Corbis

    Camden Market

    Auf der rechten Seite gibt's vorwiegend Touristen-Schnickschnack, flohmarkttypischer geht's im Camden Lock und den Stables zu. Hier findet man Secondhand-Klamotten sowie exklusive Antiquitätenstände.

Warum London? Weil die Metropole – und das mögen uns alle Berliner, Pariser und ja, auch die Wiener verzeihen – die einzige echte Weltstadt Europas ist. Weil hier Obdachlose Touristentouren anbieten und ein Geschäftsmodell entwickelt haben, das manche von ihnen sogar reich machte.

Weil eben alles möglich ist – und man auch gewaltig scheitern kann. Doch genau das macht den Reiz aus. Und natürlich: Im August steigen hier die Olympischen Sommerspiele. Ein Grund mehr für uns, mit London-Insidern die besten Tipps für die vibrierendste, paradoxeste und spannendste Stadt der Alten Welt zu zeigen. Was Sie sich auf Ihrem London-Trip unbedingt ansehen sollten:

1. Camden Market. Die rund 55.000 Besucher pro Woche können nicht irren – der Markt ist so beliebt, dass sonntags sogar die U-Bahn-Station Camden Town gesperrt wird. Tipp: Auf der rechten Seite gibt's vorwiegend Touristen-Schnickschnack, flohmarkttypischer geht's im Camden Lock und den Stables zu. Hier findet man Secondhand-Klamotten sowie exklusive Antiquitätenstände.

2. Lisson Gallery. Neben den ausgestellten Werken von Stars wie Julian Opie oder Marina Abramovic sollte man sich auch noch unbekannte Namen merken, denn Besitzer Nicholas Logsdail gilt als spürsicherer Entdecker junger Talente; www.lissongallery.com.

3. London Eye. Ein Muss bei jedem London-Trip. An einem klaren Tag reicht der Blick vom Riesenrad bis zu 30 Kilometer weit.

4. Sketch. Kunst, Kultur und Kulinarik unter einem Dach: Auf zwei Etagen, in einem Stadthaus aus dem 18. Jahrhundert, befindet sich seit 2002 der Gourmettempel von Starkoch Pierre Gagnaire; www.sketch.uk.com.

5. Themse. Es muss nicht immer ein Doppeldeckerbus sein. Bei schönem Wetter empfiehlt sich ein Spaziergang entlang der Themse, zum Beispiel von Lambeth Palace zur Tower Bridge. Dauer: rund eine Stunde.

6. K+K Hotel George. Schmuckes Vier-Sterne-Hotel in einem viktorianischen Gebäude im elitären Stadtteil Kensington; de.kkhotels.com.