Lokalcheck von

Noch lang nicht ausgelöffelt

© Video: News

Ein Restaurant nach dem anderen widmet sich gehypten Asia-Suppen. Auch Martin Ho mischt mit seinen Pho-Lokalen kräftig mit.

THEMEN:

Asiatische Suppen waren eines der Trendthemen 2017. Von der Mochi Ramen Bar bis zum Kuro wurde geschlürft und gelöffelt, was der Suppentopf hergab. Und die Vorliebe für die Asia-Brühen lässt nicht nach. Gerade bei kaltem Wetter ist es ja besonders fein, sich an so einem dampfenden Schüsselchen zu wärmen. Zitronengras, Ingwer und zart gegartes Suppenfleisch rein, schon beamt mich mein Kopf auf einen Streetfoodmarkt, und der Regen hier ist vergessen.

Lokalcheck Ivy's Pho & Grill
© Susanne Jelinek

Dots-Gastronom Martin Ho ist ebenfalls kein Suppenkasper und eröffnete 2017 gleich zwei Ivy’s, in denen sich alles um Pho dreht. Vier weitere sollen folgen. Namensgeberin und Partnerin ist Hos Freundin Ivana Gebel, für den urban-vietnamesischen Look sorgte Designer Alex Riegler.

Lokalcheck Ivy's Pho & Grill
© Susanne Jelinek

Beide Ivy’s schließen an bereits bekannte Ho-Locations an: Das erste findet man vor dem Ur-Dots auf der Mariahilfer Straße, das zweite über seinem Club X. Bei Letzterem stehen nicht nur gut gewürzte Streetfood-Suppen (ab € 8,90) im Fokus, sondern auch asiatisch Gegrilltes von Garnelen bis Hendlflügerl (ab € 9,90), das im „Family Sharing“-Stil in der Tischmitte landen und geteilt werden soll.

Lokalcheck Ivy's Pho & Grill
© Susanne Jelinek

Im Namen nicht explizit erwähnt, aber eine nette Ergänzung, sind die Dim-Sum-Variationen (ab € 5,50).

Lokalcheck Ivy's Pho & Grill
© Susanne Jelinek

Von Rezepten bis Look ließ sich Ho sichtlich durch Vietnams Straßenküche inspirieren. Passend dazu sind die Ivy’s keine Lokale, in denen ich stundenlang sitzen bleiben würde. Für ein schnelles Afterwork-Süppchen mit Freunden, eine Stärkung nach einem Innenstadtbummel oder ein Takeaway-Dinner ist man hier aber genau richtig.

Ivy’s Pho & Grill
Wollzeile 17
1010 Wien
01/909 53 43
Täglich 11.30 bis 22 Uhr