Fakten von

Lokal-Chef und Kellnerin attackierten Polizisten

Beamte wegen Lärmbelästigung hingerufen - Drei Polizisten leicht verletzt

Der Geschäftsführer eines Lokals und eine Kellnerin haben in der Nacht auf Samstag in Wien-Leopoldstadt Polizisten attackiert. Die Beamten waren wegen Lärmbelästigung gerufen worden. Das betrunkene Paar wurde immer aggressiver. Bei ihrer Festnahme wurden vier Polizisten leicht verletzt.

Mehrere Gäste und das Paar befanden sich vor dem Lokal in einer Seitengasse der Taborstraße nahe des Donaukanals. Anrainer verständigten wegen der Lärmbelästigung die Polizei. Als die Beamten gegen 00.45 Uhr eintrafen, weigerte sich der 58-jährige Geschäftsführer trotz mehrfacher Aufforderung, leiser zu sein und sich auszuweisen. Er war aggressiv und widersetzte sich der zunächst verwaltungsrechtlichen Festnahme. Zeitgleich attackierte die 39-jährige Kellnerin die Beamten.

Auch wegen der zahlreichen Gäste und der Aggressivität des Paares wurden weitere Beamten hinzugerufen, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger. Die Österreicherin und der Deutsche wurden schließlich überwältigt und wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt festgenommen.

Die Kellnerin hatte knapp über ein Promille, beim Lokal-Chef wurde kein Alkomattest durchgeführt. Eine Beamtin erlitt Knieverletzungen, sie musste vom Dienst abtreten. Drei ihrer Kollegen wurden ebenso leicht verletzt.

Kommentare