Seoul von

Löwe beißt Tierpfleger tot

Angriff beim Verteilen von Spielzeug - Mann hatte Bisswunden am ganzen Körper

Löwe in Zirkus © Bild: Thinkstock

Ein Löwe hat in seinem Gehege einen Tierpfleger in einem südkoreanischen Zoo angefallen und totgebissen. Der 53-jährige Pfleger sei vermutlich an den Folgen eines Nackenbisses der Raubkatze gestorben, wurde ein Arzt von der nationalen Nachrichtenagentur Yonhap am Donnerstag zitiert. Der Mann habe Bisswunden am ganzen Körper gehabt.

Er habe noch gelebt, als er auf dem Boden des Löwengeheges im Zoo des Großen Kinderparks im Osten der südkoreanischen Hauptstadt Seoul gefunden worden sei. Kurze Zeit später sei er jedoch seinen Verletzungen erlegen. Überwachsungskameras hätten gezeigt, dass der Pfleger das Gehege betreten habe, um Spielzeug für die Löwen zu verteilen.

Der Löwe, der den Pfleger totgebissen haben soll, wurde laut Yonhap isoliert und betäubt. In dem Zoo befanden sich keine Besucher. Er ist seit Sonntag als Vorsichtsmaßnahme gegen die Verbreitung der Vogelgrippe geschlossen.

Kommentare

Oberon
Oberon melden

In dem Käfig befand sich auch eine Löwin. Vielleicht war gerade Paarungszeit und der Löwe hat sein Revier und sein Weibchen verteidigt?!
Ich schaue mir öfter Tiersendungen an, es gibt auch welche über Zoos, und die Tierpfleger sagen immer wieder, auch wenn sie die Tiere schon lange kennen und diese ihnen auch
vertrauen, sind es noch immer Wild- und vor allem Raubtiere. Der Pfleger dürfte...

Oberon
Oberon melden

2.) ... einen entscheidenden Fehler begangen haben, der ihm sein Leben gekostet hat.

Wildtiere gehören nicht in einen Zoo! Jeder Zoo ist ein Gefängnis für die Tiere!

Seite 1 von 1