Löw, Bierhoff & Flick kennen Österreich gut:
DFB-Funktionäre waren früher hier tätig

Teamchef Joachim Löw coachte Tirol und Austria Wien Bierhoff und Flick vor DFB-Amt in Salzburg engagiert

Löw, Bierhoff & Flick kennen Österreich gut:
DFB-Funktionäre waren früher hier tätig © Bild: AP/Probst

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft kämpft gegen Österreich um den Einzug ins Viertelfinale. Für die sportlichen Verantwortlichen der DFB-Auswahl, der bereits ein Remis für den Aufstieg reicht, ist es eine besondere Partie. Immerhin haben sowohl Teamchef Joachim Löw, als auch Assistenztrainer Hansi Flick und Manager Oliver Bierhoff im Rahmen ihrer Fußball-Karriere als Trainer oder Spieler wichtige Erfahrungen im EM-Gastgeberland gesammelt.

Von dem Trio war der 48-jährige Löw am längsten und auch erfolgreichsten in Österreich. Der Bundestrainer war von Oktober 2001 bis Sommer 2002 beim damaligen FC Tirol, dem Vorgängerclub des jetzigen Bundesliga-Absteigers FC Wacker Innsbruck, tätig und führte die Innsbrucker dabei zum Meistertitel in der höchsten Spielklasse. Die Chance sich für die Champions-League zu qualifizieren bekam Löw aber nicht, zumal dem Club mit Saisonende die Lizenz verweigert wurde, was auch das Ende der Löw-Ära bedeutete.

Ziemlich genau ein Jahr später saß der gebürtige Schönauer dann im Trainerstuhl der Wiener Austria. Nach nicht zufriedenstellenden Darbietungen der Mannschaft erfolgte aber bereits am 24. März 2004 wieder die Trennung, und das obwohl die "Veilchen" nach der 26. Runde die Tabelle angeführt hatten. Am Ende reichte es für den österreichischen Rekord-Cupsieger jedenfalls nur zu Platz zwei hinter dem GAK.

Bierhoff war Salzburger
DFB-Teammanager Bierhoff wechselte im Juli 1990 vom Hamburger SV für damalige 1,925 Millionen Schilling zu Austria Salzburg. Der 40-jährige stellte bei den Mozartstädtern von Anfang an seine Torjägerqualitäten eindrucksvoll unter Beweis und beendete die Bundesliga-Saison mit 23 Treffern auf Rang zwei der Schützenliste. Diese tolle Bilanz wurde mit einem Engagement in der italienischen Serie A bei Meister Inter Mailand, der ihn allerdings an Ascoli weiterverlieh, belohnt.

Flick vor DFB-Einberufung Trapattoni-Assistent
Ebenfalls in Salzburg, allerdings beim jetzigen Mateschitz-Club Red Bull Salzburg, verdiente Hansi Flick für rund zwei Monate sein Geld. Der 43-Jährige war bis Ende August 2006 bei den Salzburgern als sportlicher Koordinator und Assistent von Giovanni Trapattoni und Lothar Matthäus engagiert, ehe ihn der Ruf von DFB-Teamchef Joachim Löw ereilte. Seine vorige Trainerstation hat Flick auch noch nicht vergessen, erst vor der Kroatien-Partie hatte der DFB-Assistenzcoach erwähnt, sich auf ein Zusammentreffen mit seinem ehemaligen Salzburg-Kollegen Niko Kovac zu freuen.
(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?

Click!