Lkw-Reifen in voller Fahrt gelöst: Vater und zweijähriger Sohn bei Unfall verletzt

Kirchdorf: Ungarischer Sattelzug hatte Rad verloren Glas zersplittert, Holztrümmer flogen in die Wohnung

Ein Lkw-Reifen, den ein ungarischer Sattelzug während der Fahrt verloren hat, ist in Kirchdorf am Inn (Bezirk Ried) in Oberösterreich durch die Eingangstür eines Wohnhauses gekracht. Ein 27-jähriger Mann und sein zweijähriger Sohn, die sich in der Küche aufgehalten hatten, wurden durch herumfliegende Trümmer und Glassplitter verletzt.

Der 59-jährige ungarische Lkw-Fahrer war auf der Altheimer Bundesstraße unterwegs, als sich plötzlich zwei Räder von der Aufliegerachse lösten. Ein Reifen "überholte" das Fahrzeug und wurde in Richtung des 30 Meter entfernt gelegenen Hauses geschleudert. Er durchschlug die Eingangstür und landete im Vorhaus.

Der 27-jährige Vater hielt sich mit seinem kleinen Sohn gerade in der Küche auf, als der Reifen hereinkrachte. Die Tür ging zu Bruch, Holztrümmer und Glassplitter flogen durch die Luft. Die zwei Bewohner wurden verletzt und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Staatsanwaltschaft hat eine technische Untersuchung des Lastwagens angeordnet. (apa/red)