Lkw in Mauer von Schloss Schönnbrunn gekracht: Fahrer erlitt epileptischen Anfall

Mann mit Schnittwunden ins Krankenhaus gebracht Für Bergung des Fahrzeugs wurde Baum gefällt

Lkw in Mauer von Schloss Schönnbrunn gekracht: Fahrer erlitt epileptischen Anfall © Bild: APA/BPD Wien

Ein 32-jähriger Lkw-Fahrer ist mit seinem Laster gegen die Mauer des Wiener Schlosses Schönbrunn gekracht. Der Lenker dürfte davor einen epileptischen Anfall erlitten haben und fuhr ungebremst gegen die Wand. Relativ glimpflich vielen die Verletzungen des 32-Jährigen aus: Er wurde mit einer Schnittwunde ins Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden, die Mauer wurde schwer beschädigt.

Kurz vor 9.00 war der Lastwagen auf der Schönbrunner Schlossstraße - nach der Unterführung Kennedybrücke Richtung stadteinwärts - nach rechts ausgebrochen. Der erkrankte Lenker wurde von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geschnitten. Für die Bergung des Gefährts musste ein Baum gefällt werden. Ein Fahrstreifen auf der Schlossstraße wurde für den Verkehr gesperrt. Der Stau reichte zurück bis zur Wiener Westeinfahrt.

(apa/red)

Kommentare

Epilepsie und Führerschein eines LKW? Ist ein tragischer Vorfall und zum Glück ist nichts
Schlimmeres passiert als Sachschaden, aber meines
Wissens erhält man mit Epilepsie keine Fahrerlaubnis!?

Wenn der nach links wegbricht, dann räumt der mit
dem LKW 3-4 Fahrspuren aber ungespitzt aus dem
Weg und es hätte sogar Tote geben können.

Epilepsie ist eine schlimme Krankheit, aber wie kann
es sein, dass er einen LKW lenken kann, wo es doch
plötzlich und jederzeit unberechenbar zu einem Anfall
kommen kann? Das check ich jetzt nicht ganz!?

Seite 1 von 1