Livni 'schnellstmöglich' für neue Regierung
in Israel: Zur neuen Kadima-Chefin gewählt

Schlägt ihren Konkurrenten Mofaz knapp mit 1,1 % Auch gute Chancen auf Amt der Regierungschefin

Livni 'schnellstmöglich' für neue Regierung
in Israel: Zur neuen Kadima-Chefin gewählt © Bild: Reuters

Israels Außenministerin Livni steht künftig an der Spitze der Regierungspartei Kadima und ist damit dem Posten der Ministerpräsidentin einen Schritt näher. Laut Parteiangaben wurde Livni mit 43,1 Prozent der Stimmen zur Vorsitzenden gewählt. Ihr Konkurrent, Verkehrsminister Mofaz, erhielt 42 Prozent.

Der bisherige Kadima-Chef und Premier Olmert steht wegen Korruptionsermittlungen in der Kritik. Der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert will am Sonntag seinen Rücktritt erklären. Sein Sprecher Mark Regev sagte, der Regierungschef habe Livni angerufen und ihr gratuliert.

Neue Regierung
Livni will indes "schnellstmöglich" eine neue Regierung bilden. Das kündigte die 50-jährige Politikerin in Jerusalem an. Sie werde demnächst mit den Vertretern der im Parlament vertretenen Parteien zusammentreffen, "um schnellstmöglich eine neue Koalition zu bilden", sagte Livni. Dies sei erforderlich, um den "großen Herausforderungen" gerecht zu werden, vor denen Israel stehe.

Integre Persönlichkeit
Im Gegensatz zu Olmert hat Livni die Reputation einer integren Persönlichkeit. Während ihr Kontrahent Mofaz in den Beziehungen mit den Palästinensern als "Falke" gilt, sprach Livni sich wiederholt für eine Verbesserung der Lebensbedingungen der Palästinenser im Westjordanland aus.

Von der Palästinenser-Führung wurde das Abschneiden Livnis daher auch begrüßt. Chefunterhändler Korei äußerte sich überzeugt, dass sie die Friedensverhandlungen voranbringen werde.

(apa/red)