Live-Übersetzungen am Telefon: Weltweit
ohne sprachliche Barrieren kommunizieren

Völkerverständigung ohne Sprachkenntnisse möglich Sender spricht Englisch, Empfänger hört Chinesisch

Live-Übersetzungen am Telefon: Weltweit
ohne sprachliche Barrieren kommunizieren © Bild: Stockbyte

JAJAH, das am schnellsten wachsende, globale Kommunikationsunternehmen, hat mit JAJAH Babel einen weltweit einzigartigen Service gelauncht. Zum ersten Mal in der Geschichte der Telekommunikation ist es möglich, Telefongespräche in Echtzeit zu übersetzen. Dieser Service ist das erste Produkt, das aus einer Reihe von Kooperationsprojekten zwischen Jajah Inc. und IBM Research auf den Markt kommt.

"JAJAHs Vision war und ist das Überwinden von globalen Barrieren der der Kommunikation," erklärt Roman Scharf, Mitgründer von JAJAH. Mit JAJAH Web und JAJAH Direct wurden die technischen und finanziellen Hürden zur globalen Kommunikation schon lange beseitigt. Denn mit diesen Services kann man mit jedem Telefon gratis oder zu extrem günstigen Tarifen in alle Welt telefonieren. Mit JAJAH Babel fällt nun die letzte Hürde. "Erstmals ist es möglich, dass zwei Menschen ein Gespräch führen, ohne die gleiche Sprache zu sprechen," so Scharf.

Ohne sprachliche Barrieren kommunizieren
Rechtzeitig zu den Olympischen Spielen launcht JAJAH diesen innovativen Service mit den Sprachen Englisch und Chinesisch und leistet so seinen Beitrag zur Völkerverständigung. Wer in nächster Zeit China besucht, kann diesen kostenlosen Service bereits nutzen. Und so funktioniert es: Eine lokale JAJAH Servicenummer in China anrufen, die gewünschte Information in Englisch sprechen, die Raute Taste drücken, schon wird das Gesagte ins Chinesische übersetzt. Vice versa übersetzt JAJAH Babel die Chinesische Antwort und gibt den Text auf Englisch aus.

"Das ist der Beginn einer neuen Ära. In Zukunft wird es möglich sein, dass Menschen rund um den Erdball miteinander ohne sprachliche Barrieren kommunizieren," sagt Scharf. In den nächsten Monaten wird das Sprachangebot ausgeweitet und Zugangsnummern in allen wichtigen Ländern aufgesetzt. Auch eine Verknüpfung von bersetzungsservice und Konferenzgesprächen ist in Vorbereitung.

(ots/red)