Liuzzi hofft auf Verbleib in der Formel 1: Italiener möglicher Rivale für Alex Wurz

Williams als vorstellbarste Variante für 26-Jährigen

Tonio Liuzzi hofft, in der Formel 1 bleiben zu können. "Ich glaube, meine Chancen dafür liegen bei 60 bis 70 Prozent", sagte der 26-jährige Italiener, der bei Toro Rosso 2008 vom Franzosen Sebastien Bourdais ersetzt wird. Liuzzi bezeichnete Williams, wo er 2002 seine ersten F1-Testfahrten überhaupt absolviert hatte, als die derzeit vorstellbarste Variante.

"Ich weiß nicht, ob meine Zukunft bei Williams liegt. Sie waren jedenfalls die ersten, die mir eine Chance gaben und dafür bin ich heute noch dankbar", so Liuzzi.

Sollte sich bei Williams tatsächlich jemand für Liuzzi interessieren, könnte Alexander Wurz Probleme bekommen. Der Fahrer-Vertrag des bei den Williams-Bossen freilich hoch im Kurs stehenden Österreichers ist offiziell noch nicht verlängert worden und der schnelle Nico Rosberg wird wohl eher bleiben. Alles andere hängt davon ab, was Fernando Alonso im nächsten Jahr tut. Geht der spanische Weltmeister wegen der Dauer-Probleme tatsächlich sofort wieder von McLaren-Mercedes weg, beginnt sich der Transfer-Reigen zu drehen.

Das weiß auch Liuzzi. "Alles hängt davon ab, was Alonso macht. Er ist der Weltmeister und der Mann des Marktes", ist dem einstigen Red-Bull-Junior bewusst. Der Italiener, der es in 33 Starts für Red Bull Racing (4 Rennen) und Toro Rosso auf zwei WM-Punkte gebracht hat, hat neben seinen Manager Peter Collins auch mit Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko nach wie vor einen Fürsprecher. "Ich mag das Williams-Team. Die sind echte Racer, dort passiert alles mit Herz. Und eines Tages werden sie auch wieder siegen", strich Liuzzi den Briten Honig ums Maul.

(apa/red)