Liu Jias Nachfolgerin steht fest: Li Jiao krönt sich zu Tischtennis-Europameisterin!

Belgrad: 4:2-Finalsieg gegen Luxemburgs Ni Xia Lian

Die Niederländerin Li Jiao ist die Nachfolgerin der Linzerin Liu Jia als Einzel-Europameisterin im Tischtennis. Die 34-Jährige setzte sich im Belgrader Finale in einem Benelux-Duell mit der Luxemburgerin Ni Xia Lian mit 4:2 durch, womit doch eine der Turnier-Favoritinnen gewann. Li war die Einzige aus den Top Zwölf des Europa-Rankings im Halbfinale, Ni hatte im Achtelfinale das topgesetzte ÖTTV-Ass Liu ausgeschaltet.

Der zweifachen Mutter Ni gehörten trotz der Endspiel-Niederlage die Sympathien des Publikums, locker und lachend spielte sie sich durch den Raster. Die zweifache Europa-Top-12-Siegerin war ohne Druck angereist, ebenfalls zweimal hatte sie schon den EM-Titel gewonnen. Für die Linkshänderin steht heuer auch noch das Champions-League-Finale mit dem niederländischen Team TTV Heerlen gegen Castel Goffredo aus.

Holte Li Jiao erstmals den EM-Titel, wurden die Weißrussin Wiktoria Pawlowitsch und die russische Li-Qiangbing-Bezwingerin Irina Kotichina Dritte. Bei den Herren gingen die Bronze-Medaillen an den deutschen Jungstar Dimitri Owtscharow und den Dänen Michael Maze. Sie hatten im Halbfinale gegen die auf den Positionen eins und zwei eingestuften Timo Boll und Wladimir Samsonow aus Weißrussland nur wenig Chancen, blieben ohne Satzgewinn.

Owtscharow hielt in einem gegen seinen topgesetzten Landsmann ohne Coaches ausgetragenen Match im ersten Satz ausgezeichnet mit. Nach vergebenen Satzbällen hatte er in den folgenden Durchgängen aber keine echte Chance mehr, mit dem Ex-Europameister mitzuhalten.

(apa/red)