Linzer Stahl bis Salzburger Schoko: ÖGB-Chef Hundstorfer startet Betriebs-Tour

Ab Dienstag fährt der Gewerkschafter durchs Land

ÖGB-Präsident Hundstorfer startet am Dienstag zum ersten Mal in seiner neuen Funktion seine Bundesländertour durch heimische Betriebe. In sämtlichen Unternehmen und beim ÖGB ist man bemüht, den Besuch als "Arbeitsmeeting" darzustellen. Nicht überall will man aber auch die Öffentlichkeit zulassen. So gilt etwa bei der voestalpine in Linz nach wie vor ein "Hausverbot" - allerdings für Journalisten.

Als Alternative bietet man eine öffentliche "Diskussion mit Betriebsräten und Vertrauensleuten" im Sportzentrum des SK Voest an. Aus dem Wahlkampf heraushalten will man sich auch bei der "Salzburger Schokolade- und Süßwarenfabrik": "Politik und unser Unternehmen sind strikt zu trennen", heißt es dort. Außerdem sei die Fabrik gar nicht für einen solchen Andrang eingerichtet. Trotzdem werden es nach dem Besuch ein Pressegespräch geben. Auch weitere Betriebe befinden sich im Tourplan Hundstorfer, die lieber geheim bleiben wollen, darunter auch eine österreichische Brauerei.

Weniger Öffentlichkeitsscheu ist man in Kärnten, so zeigt man sich bei der Veitsch Radex GmbH in Radenthein nach allen Seiten offen. Bei einem Werksrundgang in der VA Tech im steirischen Weiz am Donnerstag macht man ebenfalls kein Geheimnis aus den Betriebsräumlichkeiten. Natürlich sind auch im ÖGB-eigenen Feriendorf Ossiach Journalisten eingeladen, sich ein Bild von der See-Idylle samt Besucher Hundstorfer zu machen. (apa)