Linzer Posträuber erbeutete satte 3.000 €:
Brutaler Übergriff verletzte eine Angestellte

Maskierter Unbekannte bedrohte Personen mit Waffe Alarmfahndung der Polizei verlief bisher erfolglos

Linzer Posträuber erbeutete satte 3.000 €:
Brutaler Übergriff verletzte eine Angestellte

3.000 Euro hat jener Räuber erbeutet, der ein Postamt in Linz überfallen hat. Das gab die Sicherheitsdirektion Oberösterreich in einer Presseaussendung bekannt. Der Mann ist recht brutal vorgegangen, eine 39-jährige Angestellte wurde leicht verletzt.

Der maskierte Unbekannte stürmte kurz vor 19.00 Uhr in das Postamt und schrie "Überfall". Er bedrohte drei Frauen, die dort beschäftigt sind, sowie einen Kunden mit einer Faustfeuerwaffe. Letzteren riss er zu Boden, dann sprang er über die Paketwaage in den Angestelltenbereich. Dort stieß er eine der Frauen nieder, die 39-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen am Schlüsselbein.

Mann fladerte auch ein Alarampaket
Der Täter packte 3.000 Euro - darunter auch ein Alarmpaket - in eine mitgebrachte schwarze Sporttasche und flüchtete. Eine Alarmfahndung verlief vorerst erfolglos. Die Polizei sucht nach einem etwa 1,80 Meter großen Mann, der zum Tatzeitpunkt mit einer schwarzen wattierten Kapuzenjacke, ausgebleichten schwarzen Jeans und Handschuhen bekleidet war. Er trug weiße Sportschuhe mit blauem oder schwarzem Muster, die Sohle war am Rand rot eingefärbt. (APA/red)