Linz zieht es nach Portugal: Teamstürmer unterschrieb bei Boavista für drei Jahre!

Stadtrivale von FC Porto belegt zuletzt Rang 6 Pichlmann und Aigner als Ersatz fix bei Austria Wien<br>Mayrleb kehrt von Salzburg nach Pasching zurück

Der österreichische Fußball-Teamspieler Roland Linz wechselt von Austria Wien zu Boavista Porto. Der Stürmer unterschrieb am Wochenende einen Dreijahres-Vertrag bei den Portugiesen, der 24-Jährige hatte mehrere Angebote. Boavista belegte in der vergangenen Saison Meisterschaftsrang sechs, 29 Punkte hinter dem Double-Gewinner und Stadtrivalen FC Porto.

Linz kommt mit der Empfehlung des Torschützenkönigs der T-Mobile-Bundesliga in die Stadt des Portweins. Das erste Auslands-Engagement des gebürtigen Steirers im Herbst 2004 bei OGC Nice war nicht übermäßig erfolgreich verlaufen. Als Ersatz für den 15-fachen österreichischen Internationalen (2 Tore) verpflichtete die Austria die jeweils 25-jährigen Stürmer Thomas Pichlmann und Hannes Aigner. Das gab der ÖFB-Meister am Montag bekannt.

"Beide passen sehr gut zu uns", versicherte Austria-Sportdirektor Peter Stöger. Finanzielle Überlegungen dürften allerdings eine ebenso große Rolle gespielt haben. Pichlmann hatte in der abgelaufenen Saison acht Tore für den FC Superfund Pasching erzielt, Aigner fünf für den FC Wacker Tirol. Pichlmann unterschrieb bis 2008, Aigner bis 2009 in Wien-Favoriten. Mittelfeldspieler Christian Schragner (22) verlängerte bis 2006 bei der Austria.

Roland Linz gestand sich ein, bei seinem ersten Auslands-Engagement in Nizza Fehler gemacht zu haben. "Ich bin jetzt reifer geworden und werde diese Fehler nicht noch einmal machen. Ich gehe mit der Einstellung nach Portugal, dass es klappen wird", sagte der ÖFB-Teamspieler am Montagabend bei seiner Rückkehr gegenüber der APA - Austria Presse Agentur.

Linz' Zuversicht stützt sich laut eigenen Angaben vor allem auf die Möglichkeiten der persönlichen Weiterentwicklung, die sich beim Traditionsverein bieten. "Man wird im europäischen Ausland sicherlich mehr gefördert und gefordert als in Österreich", meinte der 24-jährige Stürmer. "Für meine Entwicklung ist das sicherlich gut. Die Ziele von Boavista sind sehr hoch gesteckt, wir wollen zumindest einen UEFA-Cup-Platz erreichen."

In der abgelaufenen Saison hatte Linz die Wiener Austria mit 15 Toren zum Meistertitel und dem Double geschossen. "Das war ein sehr erfolgreiches, wichtiges Jahr für mich", erklärte der ex aequo platzierte Bundesliga-Schützenkönig, der sich über den Umweg Sturm Graz in die Austria-Stammformation gespielt hatte. "Im Ausland ist die Konkurrenz überall größer, das ist mir auch bewusst."

In der vergangenen Saison war unter anderem Portugals Altastar Joao Pinto für Boavista auf Torjagd gegangen. "Als Österreicher hat man im Moment nicht den besten Stellenwert in Europa", meinte Linz. "Daher muss man sich alles umso härter erarbeiten. Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass mir das gelingen wird." Sein Vertrag läuft bis 2009 und damit bis ein Jahr nach der Heim-EM 2008 in Österreich und der Schweiz.

Mayrleb kehrte von Salzburg nach Pasching zurück
Der ehemalige österreichische Fußball-Nationalstürmer Christian Mayrleb kehrt innerhalb der heimischen Bundesliga von Vizemeister Red Bull Salzburg zum FC Superfund Pasching zurück. Der 34-Jährige unterschrieb einen Zweijahres-Vertrag bei den Oberösterreichern, für die er in der Saison 2004/2005 21 Ligatore erzielt hatte. Mayrleb war im Anschluss als amtierender Bundesliga-Torschützenkönig nach Salzburg gewechselt.

Mayrleb hatte seinen laufenden Vertrag in Salzburg einvernehmlich aufgelöst und kommt ablösefrei nach Pasching zurück. Der 30fache österreichische Teamspieler (6 Tore) war in der abgelaufenen Saison bei Red Bull nicht zum Stammspieler avanciert. Pasching startet als Liga-Dritter in der kommenden Saison unter dem kroatischen Neo-Trainer Milan Djuricic im UEFA-Cup.
(apa/red)