Fakten von

Ruderboot an Raddampfer in Linz gedrückt: Polizei rettete Sportler

Kajak drohte zu kentern

Zwei Polizisten haben am Montag einem Ruderer auf der Donau in Linz das Leben gerettet. Der Sportler war wegen der starken Strömung gegen das Schaufelrad des am Urfahraner Ufer verankerten Schiffes "Schönbrunn" gedrückt worden und konnte sich nicht aus dem Sog befreien. Als die Beamten eintrafen, befand sich das Kajak in Schieflage und drohte zu kentern, teilte die Polizei OÖ mit.

Ein Motorbootfahrer hatte die Streife, die auf der Donau Patrouille fuhr, auf den in Not geratenen Ruderer aufmerksam gemacht. Dieser konnte sich nicht aus eigener Kraft aus der gefährlichen Situation befreien. Die Polizisten warfen ihm einen Rettungsring zu und zogen ihn samt Boot vom Schaufelrad weg. Der Mann blieb unverletzt.

Kommentare