Life & Opern-Ball sind gleichbedeutend: Bringen wirtschaftlich ähnliche Einkünfte

Jeder ausländische Gast gab bis zu 350 € pro Tag aus Hotels der Bundeshauptstadt waren fast ausgebucht

Der Life Ball ist in seiner wirtschaftlichen Bedeutung mit dem Wiener Opernball gleichgezogen. Dies erklärte die Wiener Wirtschaftskammer-Präsidentin Brigitte Jank. 17 Mio. Euro bringe allein der Opernball der Wiener Wirtschaft ein. Dem dürfte der Life Ball in nichts nachstehen, sagte Jank. Auch in der Außenwirkung als Werbung und Marketing für die Stadt seien die beiden Bälle mittlerweile vergleichbar.

Ein durchschnittlicher Life Ball-Gast, der aus dem Ausland anreist, dürfte rund 300 bis 350 Euro pro Tag ausgeben, sagte Wientourismus-Leiter Wolfgang Kraus im "Ö1"-Journal. Die Hotels der Bundeshauptstadt waren über das Life Ball-Wochenende bis auf ein paar Restplätze ausgebucht. Die Organisation des Life Balls buchte im Vorfeld alleine rund 1.200 Zimmer - dazu kamen noch weitere Besucher und Gäste Wiens, so Kraus. (apa/red)