Liebling, ich habe den Dom geschrumpft: Kölner Dom kürzer als bisher angenommen

Nordturm um ganze zwanzig Zentimeter niedriger Beachtliche Bauleistung: Türme beinahe gleich hoch

Liebling, ich habe den Dom geschrumpft: Kölner Dom kürzer als bisher angenommen © Bild: APA

Eine sensationelle Entdeckung wurde bei neuen Messungen des Kölner Doms gemacht: Den beiden Haupttürmen wurden den drei Untersuchungen zufolge jahrelang einige Zentimeter dazugeschummelt. Sie sind tatsächlich um einige Zentimeter kürzer, als es Millionen Touristen alljährlich im offiziellen "Domführer" nachlesen.

"Der Nordturm ist 157,18 Meter hoch und damit 20 Zentimeter niedriger als bisher angenommen", sagt der Leiter des Dombauarchivs, Klaus Hardering, am Dienstag. Der Südturm messe 157,22 Meter - immerhin noch neun Zentimeter weniger als bisher angenommen. Das Kölner Wahrzeichen sei aber nicht altersbedingt geschrumpft.

Hardering: "Traue dem Braten nicht"
"Huch! Der Dom schrumpft", schreibt dagegen der Kölner "Express". Die "Bild" überlegt laut, ob die Kathedrale angesichts ihres Schrumpfkurses irgendwann im Boden versinken wird. Hardering winkt ab. "Ich misstraue den neuen Messungen zwar nicht. Aber so ganz kann ich dem Braten auch nicht trauen. Es könnte an unterschiedlichen Messpunkten bei den Untersuchungen gelegen haben."

Höhendifferenz von nur vier Zentimetern
"Die eigentliche Sensation ist, dass die beiden Türme nach den neuen Messungen nur eine Höhendifferenz von vier Zentimetern aufweisen", meint Michael H.G. Hoffmann, Präsident des Zentral-Dombau-Vereins (ZDV). "Nur vier Zentimeter bei einem Bauwerk, das 1880 vollendet wurde - das ist nichts. Eine erstaunliche und sehr beachtliche Leistung", sagt Hoffmann. Seine Erklärung: Die Messungen an dem Kölner Wahrzeichen seien präziser als in den Jahren zuvor und mit neuer Technologie durchgeführt worden.

Der Kölner Dom gehört zu den größten und bedeutendsten Kathedralen weltweit. Der Bau begann 1248, wurde aber 1530 für Jahrhunderte aus Desinteresse und Geldmangel gestoppt. Erst 1842 ging es wieder an den Weiterbau, mit Mitteln aus der preußischen Staatskasse und Geld vom eigens zur Bauvollendung gegründeten ZDV, einem Zusammenschluss Kölner Bürger. 1880 konnte das gigantische Bauwerk am Rhein mit seinen beiden Haupttürmen fertiggestellt werden. Die Höhe des Doms wird überall offiziell mit 157,38 Metern angegeben - nach dem bisher genannten Maß für den Nordturm.

Übrigens: Ein weiterer Dom-Turm, der Dachreiter mit Sternspitze, ist den jüngsten Messungen zufolge gewachsen: Statt der bisher offiziellen glatten 109 Meter hat er nun auf 109,12 Meter zugelegt.

(apa/red)