Lieber WM-Finale als Sex mit der Partnerin:
Deutsche Männer kennen ihre Prioritäten

Umfrage: Kein Final-Verzicht bei Lockung mit Sex 47 Prozent der Frauen lässt die Fußball-WM kalt

Lieber WM-Finale als Sex mit der Partnerin:
Deutsche Männer kennen ihre Prioritäten © Bild: GEPA/Rupp

Deutsche Männer denken nur an das eine? Richtig - und zwar an Fußball. Ein WM-Finale mit deutscher Beteiligung würde sich kaum ein Deutscher entgehen lassen - auch nicht für Sex. Nur für rund sechs Prozent wäre Sex mit dem Partner ein ausreichender Grund, auf das Finale zu verzichten, wie Studie des Magazins "Reader's Digest" ergab. Viele Frauen lässt die WM dagegen kalt: Fast die Hälfte (47 Prozent) gab an, sich nicht für Fußball zu interessieren. Bei den Männern waren es 30 Prozent.

Ein Finale mit deutscher Beteiligung würde mehr als die Hälfte (52 Prozent) aller Befragten anschauen. Die größte Fußballbegeisterung zeigten die Jüngsten und Ältesten: 58 Prozent der 14- bis 29-jährigen und 59 Prozent der über 60-jährigen Bundesbürger wollen ein "deutsches" Finale anschauen. In den anderen Altersgruppen ist es nur knapp die Hälfte. Für die Studie hatte das Meinungsforschungsinstitut Emnid am 26. und 27. März Deutschland weit 1.001 Menschen befragt.

(apa/red)