Dann lieber schweigen! von

Diese Sätze killen die Liebe

Es gibt Dinge, die behält man besser für sich - sonst ist die Beziehung in Gefahr

Frust im Bett © Bild: Thinkstock

Offenheit in allen Ehren - es gibt Dinge, die sollte man besser nicht laut aussprechen. Sätze, die nach und nach die Liebe untergraben und die Beziehung vergiften. Also besser Finger weg!

1. "Du hörst mir nie zu!"
Verallgemeinerungen wie "nie" oder "immer" sind ein absolutes No-Go. Sie geben jeder Aussage eine unglaubwürdige Komponente - schließlich hört der Partner ja schon manchmal hin oder legt sein schlechtes Verhalten nicht andauernd an den Tag. Außerdem versetzen solche Sätze das Gegenüber sofort in eine Verteidigungsposition. Da kommt nichts Gutes raus!

2. "Wenn du mich wirklich liebst, würdest du das jetzt machen / nicht machen!"
Die Liebe des anderen an einer einzelnen Handlung zu messen oder festzumachen, geht mit Sicherheit nach hinten los. Wenn der Liebste am Wochenende gerne Fußball schaut, dann liebt er einen nicht? Wenn die Freundin beim Sex nicht für etwas Bestimmtes offen ist, dann ist ihre Liebe nicht echt? Was für ein unmoralisches Druckmittel!

3. "Du bist doch genau so wie deine Mutter / dein Vater."
Nur effektiv, wenn man den anderen los werden möchte. Solch abschätzige Vergleiche vermitteln dem Gegenüber nämlich einerseits, dass man seine Eltern nicht schätzt, und andererseits, dass man sich nicht entwickelt hat.

4. "Meine Mutter / mein Vater hat das aber immer anders gemacht."
Funktioniert ähnlich wie Punkt 3. Dem anderen zu vermitteln, dass er im Vergleich mit den Eltern abstinkt, sorgt garantiert nicht dafür, dass dieser sein Verhalten ändert. Somit völlig sinnlos und obendrein respektlos!

5. "Das ist alles deine Schuld!"
Wenn man ganz ehrlich ist, ist selten nur einer Schuld an einer Situation. Klar, oft trägt einer von beiden die größere Schuld. Eine komplett einseitige Schuldzuweisung treibt allerdings einen Partner in die Ecke - und lässt eine Lösung oft in weite Ferne schweifen.

6. "Ach, mach doch einfach, was du willst!"
Oft gesagt, nie so gemeint. Je öfter man den Satz anbringt, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass der andere irgendwann drauf pfeift und tatsächlich das tut, was er will.

7. "Ich habe jetzt keine Lust mehr mit dir zu reden."
Es gibt unfassbar viele Dinge, die wesentlich mehr Spaß machen, als Probleme auszudiskutieren. Doch da muss man einfach durch. Wer mit so einem Satz immer und immer wieder die Kommunikation untergräbt, tut seiner Beziehung garantiert nichts Gutes. Und wenn es wirklich einmal Zeit für eine Pause ist, um die Gedanken zu sammeln, dann kann man das respektvoller ausdrücken.

8. "Hab ich dir eh gesagt, aber du willst ja nicht hören."
Wer sind Sie? Der Vater? Die Großmutter? Wenn etwas schief geht und man mit so einem Satz nochmal extra auf den Gefühlen des anderen herumtrampelt, darf man sich nicht wundern, wenn nach und nach die Liebe flöten geht.

9. "Ich halte dich nicht mehr aus!"
Viel klarer kann man eine Drohung nicht formulieren. Was soll dabei allerdings rauskommen, als eine Trennung? Wer solch ein starkes Statement und eine ganzheitliche Kritik am anderen in den Raum stellt, muss sich bewusst sein, was er anrichtet. Wenn man diesen Satz sagt, um dem anderen zu signalisieren, dass er gerade den Bogen überspannt, trifft keine gute Wahl. Dann besser genau erklären, was einen gerade aufregt. Etwa: "Ich halte es nicht aus, dass du mich so oft versetzt."

10. "Du solltest endlich mal wieder Sport machen."
So platte Kritik am Aussehen des anderen ist respektlos und kann sehr viel anrichten. Wer das Gefühl hat, dass er seinem Partner nicht mehr gefällt, reagiert oft mit Rückzug - sowohl emotional als auch sexuell. Die wenigsten sehen darin eine Motivation, tatsächlich Sport zu machen. Unzufrieden, wie sich der andere optisch entwickelt hat? Dann heißt es behutsam vorgehen und prüfen, ob man nicht unrealistische Maßstäbe ansetzt.

Kommentare