Libro-Lernstudie von

So lernen Kinder mit Erfolg

Spielerisches Lernen für Vorschul- und Volksschulkinder mit optimalen Begleitern

Kinder beim Lernen © Bild: Thinkstock/Digital Vision

Die Lernerfolge der österreichischen 6- bis 10-Jährigen sind überwiegend sehr gut bis gut. Eine positive Statistik, die allerdings meistens nicht ohne Hilfe zustande kommt. Welche Lernbegleiter etwas bringen, hat eine aktuelle Umfrage von Libro und Karmasin Motivforschung gezeigt.

Im Rahmen einer repräsentativen Umfrage mit 500 Eltern von Kindern, die ab Herbst (wieder) in die Volksschule gehen (1.-4. Klasse) oder gerade die 4. Klasse Volksschule beendet haben, wurde erhoben, wie Kinder in Österreich für die Schule lernen bzw. welche Lernhilfen und Zusatzmaterialien in Anspruch genommen werden. Dabei hat sich herausgestellt, dass mehr als zwei Drittel der Kinder nicht alleine für die Schule lernen.

Mit wem Kinder lernen

78 Prozent der Befragten lernen mit den Eltern, rund ein Viertel regelmäßig mit der Nachmittagsbetreuung, 16 Prozent mit den Großeltern und 12 Prozent mit Geschwistern. Nur knapp die Hälfte aller Volksschulkinder lernt auch alleine (47 Prozent). Nachhilfeanbieter kommen nur bei 6 Prozent zum Einsatz.

Unterrichtsunterlagen oft nicht ausreichend

Die Umfrage zeigt, dass viele Eltern und Kinder beim Lernen zuhause neben den Schulbüchern und schulischen Unterlagen auf zusätzliche Unterlagen und Angebote zurückgreifen. Fast die Hälfte der Befragten nutzt außerschulische Bücher, 36 Prozent behelfen sich mit eigenen Übungen. Bei einem Drittel der 6 - 10-Jährigen kommt die Internetrecherche im Zuge des Lernens zum Einsatz, 27 Prozent nutzen Lernhilfen und Lernunterlagen außerhalb den von der Schule zur Verfügung gestellten. Nur 17 Prozent der Eltern verzichten auf außerschulische Unterlagen.

Mit welchen Materialien soll man die Unterlagen ergänzen?

Mit den von der Schule angebotenen Unterrichtsmaterialien zum Lernen sind nicht alle Eltern zufrieden. Während rund die Hälfte angibt, Schulbücher und Unterrichtsmaterialien seien ausreichend, sehen fast ebenso viele (42 Prozent) die Notwendigkeit von zusätzlichen Lernhilfen und Zusatzmaterialien. Allerdings ist es für 52 Prozent der Eltern „weniger leicht“ bis „gar nicht leicht“, die außerschulischen Unterrichtsmaterialien hinsichtlich ihrer Sinnhaftigkeit und Effizienz zu beurteilen. Noch schwieriger ist es bei der Nachhilfe: Hier geben 57 Prozent Schwierigkeiten bei der Leistungsbewertung ein. Dennoch ist das Interesse an neuen, für die Volksschule ausgerichteten Lernmaterialien groß. 46 Prozent bekunden (sehr) großes Interesse, für ein weiteres Viertel ist das Thema immerhin interessant.

Lernhilfereihe speziell für Volksschüler

Libro hat auf dieses Interesse reagiert und führt seit Anfang August exklusiv die Lernhilfereihe LENA. Diese richtet sich an Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren. Die Reihe umfasst sowohl Mal- und Erstlesebücher als auch Lernhilfen für Deutsch und Rechnen für die 1. - 4. Klasse Volksschule. Der Fokus liegt dabei auf einer spielerischen Darstellung der Inhalte, die Kinder werden mit unterhaltsamen Texten und Spielen zum Lernen und Lesen animiert. Die Produkte wurden von Experten aus den Bereichen Pädagogik sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften entwickelt und sind auf den österreichischen Markt abgestimmt. Das bedeutet, dass österreichische Vokabel verwendet und die Inhalte auf die heimischen Lehrpläne abgestimmt wurden und somit mit allen gängigen Schulbüchern kompatibel sind. Die Bücher der LENA-Reihe sind in der in österreichischen Volksschulen unterrichteten Fibelschrift verfasst. Die Heldin der Reihe ist Lena, ein 7-jähriges Mädchen aus der 2. Klasse, das mit viel Witz und Charme junge Leserinnen und Leser verzaubert.

Lena
© Libro

Alle Bücher aus der Reihe LENA sind exklusiv bei LIBRO und im LIBRO Online Shop um je 9,95 € erhältlich. Weitere Infos unter www.libro.at/lena .

Kommentare