LH Van Staa im NEWS-Interview: 'Entweder Regierungsverantwortung - oder Abschied'

Tiroler Landtagswahl für ihn Schicksalsentscheidung

LH Van Staa über die Schicksalswahl, über sein Wahlziel und über seine persönliche Zukunft

NEWS: Womit rechnen Sie bei der Wahl persönlich?
LH Van Staa: Meine Prognose ist, dass wir knapp unser Wahlziel erreichen werden - dass es ohne Tiroler ÖVP keine Regierungsbildung geben kann. Die Stimmung hat gedreht, von den Unentschlossenen zur Solidität, zur Kontinuität, zur Sicherheit. Wir müssen über 40 Prozent der Stimmen erreichen, sonst haben wir unser Wahlziel nicht erreicht.

NEWS: Jetzt hat Fritz Dinkhauser jegliche Koalition mit der ÖVP ausgeschlossen. Überrascht?
Van Staa: Ja, sehr, aber andererseits ändert er im Wochentakt dreimal seine Meinung.

NEWS: Was sind denn Ihre Koalitionspräferenzen? Die SPÖ halten Sie für unverlässlich, bei Dinkhauser sind Sie skeptisch. Werden die Grünen oder gar die Tiroler FPÖ Ihr neuer Partner?
Van Staa: Ich werde mit allen Parteien, einschließlich Dinkhauser, Gespräche führen. Sondierungsgespräche. Dann werden die ÖVP-Gremien entscheiden, mit wem wir eine Koalition eingehen. Voraussetzung aber ist, dass wir überhaupt in die Regierungsverantwortung gewählt werden, indem wir über 40 Prozent kommen, womit ich jetzt schon sehr rechne. Dann kann ich zu Recht annehmen, dass mich die Tiroler ÖVP mit der Regierungsbildung beauftragt.

NEWS: Und was, wenn Sie unter 40 Prozent bleiben?
Van Staa: Dann lege ich alles in die Entscheidung der Partei. Falls es zur Opposition kommt, muss der Parteivorstand die neue Strategie festlegen. Ich bin dann gerne bereit, die ÖVP zu beraten, wenn mein Rat dann noch gewünscht ist.

NEWS: Den Oppositionsführer machen Sie auf keinen Fall?
Van Staa: Das hielte ich taktisch für völlig falsch, das müsste dann auf jeden Fall jemand anderer machen. Aber nach den Erfolgen der letzten Wahlkampfwoche und wenn ich die Beurteilungen durch die Funktionäre sehe, die vielen Diskussionen, stelle ich fest: Das Stimmungsbild hat sich gewandelt.

Noch mehr Infos finden Sie im aktuellen NEWS 23/08!