LG springt auch auf den Andoid-Zug auf:
Launch des GW 620 noch bis Jahresende

Funktionsbereich Social Networking als Schwerpunkt Branchen-Trend: Android und Windows im Angebot

LG springt auch auf den Andoid-Zug auf:
Launch des GW 620 noch bis Jahresende © Bild: LG

LG Electronics hat mit dem GW620 sein erstes Mobiltelefon angekündigt, das auf der Grundlage von Googles Betriebsystem Android laufen wird. Das Smartphone soll noch im Laufe des vierten Quartals 2009 auf den europäischen Märkten platziert werden. LG hat bislang vorwiegend auf Windows Mobile gesetzt und wird auch weiterhin ein Gros seiner Hardware damit verwalten.

Die Koreaner reagieren mit dem GW620 jedoch auf Konkurrenten wie Motorola und Samsung, die verstärkt auf Android setzen und erst kürzlich neue Endgeräte vorgestellt haben. Auch LG würde sich mit beim GW620 voll auf den Funktionsbereich Social Networking konzentrieren, heißt es seitens des Herstellers. "Mit dem Android Betriebssystem und der neuen Benutzerführung kann man noch schneller ins Internet und in Online-Communities chatten oder E-Mails absolut zeitnah versenden", sagt Nils Seib, Manager Public Relations bei LG.

Von LG werden zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine technischen Details - etwa in Form eines Datenblatts zu dem Produkt - bekannt gegeben. Das GW620 ist jedoch einschlägigen Medienberichten zufolge schon unter dem Namen LG Etna auf der IFA aufgetaucht. LG wird sein neues Smartphone aller Voraussicht nach mit einem Drei-Zoll-Touchscreen und einer QWERTZ-Tastatur ausstatten. Letztere soll ausziehbar und in zwei unterschiedlichen Farbvarianten erhältlich sein. Das Display wird zwar mit einer um 0,2 Zoll geringeren Bilddiagonale etwas kleiner ausfallen als beim Samsung Galaxy, Navigationstasten und ein Textcursor sollen allerdings die Bedienung erleichtern. Ebenso zur Standardausstattung gehören soll eine 3,5 Millimeter-Miniklinke sowie ein USB2.0-Anschluss, Bluetooth und eine fünf Megapixel-Kamera.

Mehrebenenstrategie als Branchen-Trend
LG hat bislang auf Windows Mobile aus dem Hause Microsoft gesetzt und soll bis Ende 2010 eine Fülle weiterer Smartphones auf Grundlage dieser Betriebssoftware auf den Markt bringen. Die neuen Modelle werden mit hoher Wahrscheinlichkeit jedoch schon mit Windows Mobile in der Version 6.5 betrieben, die Anfang Oktober veröffentlicht werden soll. Mit Sony Ericsson und HTC beabsichtigen noch weitere namhafte Hersteller mit dem Xperia X2 und dem Touch2, Windows Mobile-basierte Smartphones zu lancieren. Immer mehr Hersteller verfolgen jedoch eine Mehrebenenstrategie und nehmen laufend Android-Handys in ihre Produktportfolios auf. (pte/red)