Lewis' Herz schlägt für ein anderes Auto:
Für 'McLaren F1 LM' noch 2 Titel erforderlich

Bei WM-Hattrick rückt Teamchef die Rarität heraus Hamilton will das 8 Mio. $ teure Gefährt abräumen

Lewis' Herz schlägt für ein anderes Auto:
Für 'McLaren F1 LM' noch 2 Titel erforderlich © Bild: Reuters/Paiva

Ein WM-Titel ist Lewis Hamilton nicht genug. Er will zumindest deren drei für den McLaren-Mercedes-Rennstall einfahren. Und dann mit seinem Traumauto aus der Firmenzentrale in Woking losbrausen. Denn Teamchef Ron Dennis hat seinem jungen Piloten noch vor dessen erstem Formel-1-Einsatz für den Gewinn von drei Titeln einen der nur in geringer Zahl gebauten McLaren-F1-Sportwagen versprochen. Der Liebhaberwert dieses Autos beträgt laut Dennis rund 8 Millionen Dollar (6,24 Mio. Euro).

Rekorde und Reichtümer würden ihm wenig bedeuten, beteuerte Hamilton. Er werde jedoch alles versuchen, um dreifacher Champion zu werden. "Ich möchte dieses Auto unbedingt. Ich werde so hart wie möglich arbeiten, um die drei Titel zu schaffen", erklärte der 23-jährige Brite. "Als ich ungefähr zehn Jahre alt war, habe ich zu Weihnachten ein schönes Buch bekommen und der McLaren F1 LM war auf dem Titelbild. Seit damals ist das mein Traumauto."

"Das teuerste und schönste Auto der Welt"
Wann immer Hamilton nun in die Fabrik kommt, betrachtet er das dort ausgestellte Modell (680 PS) begeistert. "Dann bleibe ich stehen, öffne die Flügeltüren, rieche daran. Es ist die Nummer eins von nur fünf Stück und das teuerste und schönste Auto auf der Welt. Das will ich", erklärte der jüngste F1-Champion, der auch als Millionär keine Luxus-Shopping-Touren unternimmt. In der Formel 1 wäre er auch gratis gefahren, sagt er. "Es ist einfach so, dass ich für mein Hobby bezahlt werde und es ist schön, dass ich mich nun um meine Familie kümmern kann. Das ist es, worauf es ankommt."

Ein 1997 gebauter McLaren-F1-Sportwagen wurde vergangene Woche in London für umgerechnet 4,11 Millionen Dollar (3,20 Mio. Euro) versteigert. "Das bei uns ausgestellte Modell ist eines der seltensten F1 - ein LM, der ist zumindest das doppelte des Auktionspreises wert", sagte Ron Dennis. Einige Jahre dürfe er das Auto ja noch behalten, meinte der McLaren-Boss lächelnd. "Und wenn ich es hergeben muss, wird es ein kleiner Preis sein, den ich für drei Weltmeistertitel zahle."
(apa/red)