Lewis Hamilton holt in Fuji Pole-Position:
Räikkönen, Kovalainen und Alonso folgen

Holt für sein Team Bestzeit mit 1:18,404 Minuten Felipe Masa kommt nicht über den rang fünf hinaus

Lewis Hamilton holt in Fuji Pole-Position:
Räikkönen, Kovalainen und Alonso folgen © Bild: EPA

Lewis Hamilton scheint auf dem besten Weg zu sein, jüngster Formel-1-Weltmeister der Geschichte zu werden. Der 23-jährige britische WM-Leader vom McLaren-Mercedes-Team hat sich am Samstag im Qualifying für den Grand Prix von Japan in Fuji die Pole Position geschnappt. Sein größter Titelrivale Felipe Massa kam nicht über Rang fünf hinaus, vor dem drittletzten Saisonrennen am Sonntag um 6.30 Uhr MESZ weist der Ferrari-Brasilianer in der WM-Wertung sieben Punkte weniger als Hamilton auf.

Hamilton nimmt den Japan-Grand-Prix vor Weltmeister Kimi Räikkönen (FIN/Ferrari), seinem McLaren-Teamkollegen Heikki Kovalainen (FIN), Singapur-Gewinner Fernando Alonso (ESP/Renault) und Massa in Angriff. "Der Titel scheint zum Greifen nahe", meinte Hamilton nach seiner sechsten Pole Position im Jahr 2008. Beim insgesamt 33. Formel-1-Rennen seiner Karriere schaffte Hamilton bereits die zwölfte Qualifying-Bestzeit.

Hamilton ist für das Japan-Rennen, das er im Vorjahr bei nasser Strecke in seiner ersten Saison als Rookie von der Pole aus gewonnen hatte, neuerlich optimistisch. "Wir sind in einer perfekten Position, um viele Punkte einzufahren. Ich muss jetzt nur das Auto auf der Straße halten und nach Hause bringen. Das Rennen wird hart, außerdem wissen wir nicht, wie das Wetter wird." Die japanischen Wetterfrösche prognostizierten trockene Verhältnisse.

Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug warnte vor allem vor Räikkönen: "Kimi ist gefährlich. Er wird versuchen, Unfrieden zu stiften." Räikkönen schaffte Rang zwei, weist jedoch 27 Punkte Rückstand auf Hamilton auf und hat die erfolgreiche Titelverteidigung offensichtlich längst abgehakt. "Ich denke nicht an die WM und habe deswegen nicht viel zu verlieren", erklärte Räikkönen, der sich aber in den Dienst seines Rennstalls Ferrari stellen möchte.

"Wir wollen die Fahrer- und die Team-WM gewinnen. Dazu brauchen wir so viele Punkte wie möglich hier in Japan." In der Konstrukteurswertung führt derzeit McLaren einen Zähler vor Ferrari. Ferraris Hoffnungen auf die Fahrer-WM ruhen auf Massa, der zudem zum ersten brasilianischen Weltmeister seit 1991 (Ayrton Senna) werden könnte. Massa, in Singapur Opfer einer peinlichen Ferrari-Boxenpanne, nimmt das Rennen allerdings nur aus der dritten Startreihe neben dem Polen Robert Kubica in Angriff, der BMW-Sauber-Fahrer liegt als WM-Dritter 20 Punkte hinter Hamilton.

Bester Qualifying-Pilot der beiden Red-Bull-Teams war Sebastian Vettel, der deutsche Toro-Rosso-Sensationssieger von Monza wurde Neunter.

(apa/red)