Levi Strauss zeigt erstes Handy-Modell:
Marktstart schon für Herbst 2007 anberaumt

Jeans-Phone soll Schwerpunkt auf "Style" setzen

Levi Strauss zeigt erstes Handy-Modell:
Marktstart schon für Herbst 2007 anberaumt © Bild: Levi Strauss

Der Jeans-Hersteller Levi-Strauss hat ein eigenes Mobiltelefon angekündigt. Als Zielgruppe für das "Levi's Mobile Phone" sollen junge Menschen mit Modebewusstsein angesprochen werden, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Die Absicht, ein zur Marke passendes Handy zu bauen, bekundete der Konzern bereits im Herbst vergangenen Jahres.

Nun liegen erste Fotos und ein Starttermin für den Verkauf vor. Levi-Fans können das Handy im September in speziellen Stores kaufen, heißt es.

Stahl für Jungs, Spiegel für Mädels
Das Gehäuse besteht aus Stahl und trägt die Jeans-typischen Streifen. Als Alleinstellungsmerkmal nennt man eine Kette, mit der das Handy an der Hose befestigt werden kann. Das Handy soll in den Varianten metallic silber, schwarz und braun erhältlich sein. Für die Damenwelt wurden feminine Varianten in den Farben "shiny silver" und "shiny sand" entwickelt. Diese verfügen zusätzlich über eine Spiegelfunktion. Mit der Entwicklung der Geräte wurde die französische Firma ModeLabs betraut.

Hauptsache stylish?
"Als Pionier bei der Verbindung zwischen Technologie und Mode wollen wir ein Accessoire entwickeln, dass modische Aspekte mit den Bedürfnissen der Kunden kombiniert", sagt You Nyguyen, Senior Vice President bei Levi. Abseits dieser Versprechen hält sich das Unternehmen bei technischen Details sehr bedeckt. Bekannt ist lediglich, dass das Mobiltelefon junge Leute verbinden soll, es über eine Musikwiedergabefunktion verfügt und Fotos sowie Videos getauscht werden können. (pte/red)