Letzte Würdigung für Landeshauptmann:
25.000 Trauergäste verabschieden Haider

Kanzler Gusenbauer zollt "Respekt und Anerkennung" Kapellari nennt Haider "einen brennenden Menschen"

Letzte Würdigung für Landeshauptmann:
25.000 Trauergäste verabschieden Haider © Bild: AP/Bandic

Rund 25.000 Menschen haben an der Trauerfeier für den vor einer Woche bei einem Verkehrsunfall getöteten Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider teilgenommen. Der steirische Diözesanbischof Egon Kapellari würdigte den Verstorbenen beim Requiem im Dom, er sei "ein brennender Mensch" gewesen. Bundeskanzler Gusenbauer zollte bei der Feier am Neuen Platz "Respekt und Anerkennung".

Die Spitze der Bundesregierung, zahlreiche Prominente und die gesamte Kärntner Prominenz war zur Verabschiedung Haiders nach Klagenfurt gekommen. Mehr als 500 Polizisten sorgten für die Sicherheit, Zwischenfälle gab es laut Polizei nicht. Nach einer stillen nicht-öffentlichen Zeremonie im Wappensaal des Landhauses zog der Trauerzug zum Neuen Platz, wo die öffentliche Trauerfeier stattfand.

Kanzler Gusenbauer strich die Vielschichtigkeit der Persönlichkeit Haiders hervor und appellierte, jetzt zu versöhnen, was im Leben nicht versöhnlich gewesen sei. Über alle politischen Grenzen hinweg müsse man Haider Respekt und Anerkennung zollen. Der Vorarlberger Landeshauptmann Sausgruber meinte, Jörg Haider sei für Veränderung und Tradition, für Bewegung und Polarisierung, aber auch für Lösungen gestanden.

Haiders designierter Amtsnachfolger Gerhard Dörfler erklärte, der Landeshauptmann habe hinterlassen, dass alle Menschen gleich seien, es kein Oben und kein Unten gebe. Landesrat Uwe Scheuch, er soll Kärntner BZÖ-Chef werden, versprach: "Wir passen auf Dein Kärnten auf."

Kapellari: "Brennender Mensch"
Bei der anschließenden Totenmesse im Dom waren nur geladene Gäste - rund 600, unter ihnen Saif Gaddafi - zugelassen. Kapellari meinte über den Verstorbenen: "Er war ein Brennender, ein über sein Lebensalter hinaus mit jugendlicher Dynamik ausgestatteter Mensch." Witwe Claudia Haider ergriff zum Abschluss der Messe das Wort und dankte der Familie und der Geistlichkeit.

Nach der Messe wurde der Sarg nach Villach gebracht, wo Haiders Leichnam eingeäschert werden sollte. Die Beisetzung der Urne in der Kapelle Alt St. Michael im Bärental soll im engsten Familienkreis stattfinden, der Termin ist nicht bekannt. (apa/red)