Lettland mit WM-Niederlage ins Spiel gegen Österreich

In Helsinki musste die Feuerwehr wegen eines Brandes ausrücken

von Lettland mit WM-Niederlage ins Spiel gegen Österreich © Bild: APA/APA/Lehtikuva/JUSSI NUKARI

Lettland hat bei der Eishockey-WM am Abend vor dem Duell mit Österreich (Freitag, 19.20 Uhr) eine deftige Niederlage kassiert. Die Balten unterlagen am Donnerstag in Tampere Tschechien mit 1:5. Die USA besiegten Außenseiter Großbritannien mit 3:0. In Helsinki machte Deutschland mit einem 1:0 gegen Dänemark einen großen Schritt Richtung Viertelfinale. Die Partie hatte wegen eines Feuers in der Halle mit 1:40 Stunden Verspätung begonnen. Kanada gewann gegen Kasachstan 6:3.

Zwei Tage nach der sensationellen Niederlage gegen Österreich schoss sich Tschechien mit einer viel besseren Leistung und einem herausragenden ersten Drittel den Frust von der Seele. Damit sind die vier Topnationen der Gruppe B (Finnland, Schweden, USA, Tschechien) auf dem Weg ins Viertelfinale.

Der sechsfache Weltmeister lag durch Hynek Zohorna (5.), Roman Cervenka (5./PP) und Michael Spacek (7.) bereits nach sieben Minuten mit 3:0 vorn. Tomas Hertl (17.) und David Pastrnak (19.) erhöhten noch vor der ersten Pause auf 5:0. Pastrnak, NHL-Stürmerstar der Boston Bruins, war erstmals im Einsatz und spielte mit seinen 36-jährigen Sturmpartnern David Krejci (über 1.000 Spiele für Boston Bruins) und Kapitän Roman Cervenka groß auf.

Nach dem ersten Drittel wurde Lettlands NHL-Torhüter Elivs Merzlikins erlöst und durch Arturs Silovs ersetzt. Silovs blieb ohne Gegentor, Arturs Kulda (42.) gelang der Ehrentreffer.

Im Nachmittagsspiel wurden die US-Boys nach einem lustlosen ersten Drittel, in dem sie nur mit vier Strafen auffielen, im Mitteldrittel aktiver. Ben Meyers (29.) brachte sein Team schließlich in Führung, Kieffer Bellows machte mit einem Powerplay-Doppelpack zu Beginn des Schlussdrittels (41., 44.) alles klar. Die Briten sind voraussichtlich Österreichs Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt.

In Helsinki wurde die Halle rund eine halbe Stunde vor Spielbeginn wegen eines Feueralarms evakuiert. Spieler, Zuschauer, Bedienstete und Journalisten mussten vor der Halle ausharren. Es gab keine Verletzten. Deutschland feierte anschließend den dritten Sieg im vierten Spiel. Marc Michaelis erzielte gegen Dänemark den einzigen Treffer.

Das nachfolgende Spiel zwischen Kanada und Kasachstan begann mit 70-minütiger Verspätung und einer zweimaligen Führung des Außenseiters zum 1:0 (3.) und 2:1 (13.). Dylan Cozens (4.) und Drake Batherson (15.) glichen aus, Adam Lowry (18./PP) brachte den Titelverteidiger voran. Damon Severson (32.) erhöhte auf 4:2, die Kasachen sorgten durch Kirill Savitski (48.) noch einmal für Spannung. Cozens finalisierte seinem Hattrick (52./PP, 60./EN), Kanada feierte den vierten Sieg im vierten Spiel.