Leonardo DiCaprio im NEWS-Interview

Der Hollywood-Star spricht über seinen neuen Film und schwärmt über den neuen Präsidenten Obama

Leonardo DiCaprio im NEWS-Interview © Bild: Warner Bros Ent.

LEONARDO DiCAPRIO. Im CIA-kritischen Nahost-Thriller ‚Der Mann, der niemals lebte‘ spielt er einen Agenten. Der Kinofilm startet am 21. November.

NEWS trifft den leicht derangierten Star zum Interview in Rom zu einem denkwürdigen Datum: einen Tag nach den historischen US-Wahlen. Bis 7.30 Uhr morgens hielt er durch, um „die Rede Obamas nur ja mitzuerleben“.

NEWS: Ihr Kommentar zur Wahl?
DiCaprio: Ich könnte heute nicht stolzer und geehrter sein, ein amerikanischer Staatsbürger zu sein. Martin Luther King sagte: „Beurteilt einen Menschen nach seinem Charakter, nicht nach seiner Hautfarbe.“ Das hat das Land jetzt getan. Obama repräsentiert das wahre Amerika: den Schmelztiegel mit all seinen Möglichkeiten. Und er inspirierte die Amerikaner, sich einzubringen, mit der Regierung zusammenzuarbeiten. Das gab es schon lange nicht mehr! Ich glaube übrigens, diese Wahl wurde im Internet gewonnen. Das hat die Leute dazu gebracht, überhaupt zur Wahl zu gehen, ihre Meinung frei zu äußern. Networking, Blogging, Diskussion allerorten. Der Internet-Diskurs ist zu einer Jugendbewegung geworden. Obama hat sie genutzt, und der Fortschritt ist enorm. Früher hätte seine Zugehörigkeit zu einer Minderheit den Erfolg verhindert. Das tat es nicht, und das ist toll. Dieser Mann wurde wegen seiner Politik gewählt und wegen der Zukunft, die er uns versprochen hat.

NEWS: In dem Film geht es auch um Desinformation. Wie informieren Sie sich?
DiCaprio: Es ist wichtig für mich, nicht nur US-Medien zu benutzen, sondern auch BBC oder andere globale Medien auf der Welt, um verschiedene Standpunkte zu kennen. Es ist ja unfassbar, wie viel in unserem Land gar nicht gemeldet wird.

NEWS: Im Film sprechen Sie viel Arabisch. Können Sie noch etwas?
DiCaprio: Nein, außer Inschallah und schokran! Arabisch ist wirklich schwer zu lernen.

Filmhandlung von "Der Mann , der niemals lebte"

Roger Ferris (Leonardo DiCaprio) ist der beste Mann des US-Geheimdienstes: Er bewährt sich in Situationen, in denen das Leben eines Menschen nicht mehr wert ist als die Information, die man aus ihm herausholt. Bei seinen weltweiten Einsätzen im Spannungsfeld zwischen dem Nahen Osten und Washington hängt Ferris’ Leben oft von der Stimme am anderen Ende einer abhörsicheren Telefonverbindung ab: Sie gehört dem mit allen Wassern gewaschenen CIA-Agenten Ed Hoffman (Russell Crowe).

Hoffman führt seinen Krieg per Laptop im Wohnzimmer eines Einfamilienhauses: Er jagt eine neue Leitfigur der Terrorszene, die den Erdball mit einem Bombenteppich überzieht und dabei selbst dem ausgeklügelsten Geheimdienst-Network der Welt immer wieder Schnippchen schlägt. Um diesen Terroristen aus der Reserve zu locken, muss Ferris sich in dessen finstere Welt einschleusen. Doch je näher er sich an sein Ziel heranarbeitet, desto deutlicher spürt er: Vertrauen ist ein äußerst gefährlicher Luxus – aber auch seine einzige Chance, diesen Einsatz zu überleben.

Das ganze Interview lesen Sie jetzt im neuen NEWS 47/08

Quellen: Red., www.warnerbros.de