Fakten von

Lenker raste mit
120 km/h durch Wien

Wollte "Auto ausprobieren" - 35-Jähriger angezeigt

Mit 120 km/h ist ein 35-Jähriger Donnerstagmittag durch Wien-Simmering gerast. Polizisten konnten den Mann stoppen. Gegenüber den Beamten gab der Lenker an, er habe sein "Auto ausprobieren wollen", schilderte Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Der 35-Jährige wurde angezeigt. Seinen Führerschein konnte er vorerst zwar noch behalten, die Polizei leitete jedoch ein Entzugsverfahren ein.

Beamte der Polizeiinspektion Simmeringer Hauptstraße führten gerade einen Verkehrsschwerpunkt durch, als sie auf den Raser aufmerksam wurden. Der 35-Jährige fuhr mit seinem SsangYong Kyron, einem SUV, 70 km/h zu schnell in der Ailecgasse Richtung Baudißgasse - erlaubt sind dort 50 km/h. Mittels Laser-Pistole stellten die Polizisten 120 km/h fest. Der Lenker reagierte sofort auf die Anhalteaufforderung und stoppte seinen Wagen.

Kommentare