Videospiele von

Larry Laffer feiert Comeback

Remake für frivole Bachelor-Ikone des Point'n'Click-Genres. Nur Nostalgiker jubeln.

Leisure Suit Larry Reloaded © Bild: UIG

Strahlend weißer Polyester-Anzug, Größe "eine Nummer zu klein", stark gegelte Elvis-Matte, pubertäre Sex-Sprüche und auch in Gedanken ständig bei Frauen und der schönsten Sache der Welt: So haben die meisten PC-Spieler in den frühen 90ern Larry Laffer in der legendären Adventure-Serie "Leisure Suit Larry" (LSL) von Sierra kennen und lieben gelernt. Dank Crowdfunding-Plattform Kickstarter ist Larry wieder auferstanden und bekommt ein Remake des ersten Teils "In the Land of the Lounge Lizards" spendiert. Das entpuppt sich nur als eingeschränkt gelungen.

In einer Zeit, wo der Internet-Zugang nur ganz wenigen Privilegierten vorbehalten war und die damit verbundene Porno-Welle noch auf VHS-Kassetten in schlüpfrigen Shops vor sich hin schlummerte, war LSL das Highlight für Pubertierende. Heute mag man sich (zurecht) darüber lustig machen, dass man wie verrückt Englisch-Wörterbücher wälzte, um einen flüchtigen Blick auf das eine oder andere Paar Pixel-Brüste werfen zu können. Aber genau diese Jagd am x86er oder Amiga 500 machte bei Jugendlichen in unseren Breitengraden damals den Charme von Larry's Abenteuern eben aus.

Leicht entstaubter Polyester-Anzug

Jahrzehnte später stellt sich also die Frage: Lockt man damit überhaupt noch einen Hund hinterm Ofen hervor? Die Suche nach der Traumfrau als roter Faden in Larry's Abenteuern mag ja vielleicht zeitlos sein. Junge bzw. jüngere Spieler werden dem Spiel aber kaum mehr etwas abgewinnen können. Wem es nur um ein bisschen Sex am Bildschirm geht, konsumiert vermutlich plumpere und einfachere Medien. Und rein als Spiel hinkt das Remake von LSL leider stark hinterher. Das liegt nicht am Genre an sich, schließlich haben etliche Point'n'Click-Adventures der jüngeren Vergangenheit unter Beweis gestellt, dass das Prinzip noch bestens funktionieren kann.

Offizieller Trailer zu Leisure Suit Larry Reloaded.

Bei "In the Land of the Lounge Lizards" handelt es sich inhaltlich um ein 1:1-Remake der VGA-Neuauflage aus 1991. Audiovisuell erstrahlt das Spiel mit 2D-Comic-Grafik in gelungenem HD, auch eine Vollvertonung der Charaktere ist diesmal sogar mit an Bord. Stilistisch orientiert sich das Spiel am letzten wirklich guten LSL-Teil (Das legendäre "Yacht nach Liebe" mit beigelegter Aroma-Rubbelkarte.). Hinter der Spielmechanik mit antiquierter Maussteuerung steckt dafür leider niedriges Point'n'Click-Niveau: Geradlinige Dialoge, (zu) einfache Rätselkost und die daraus resultierende kurze Spielzeit buhlen ganz und gar nicht um neue Larry-Fans. Und ein paar neue Mini-Games, um frischen Wind ins Spiel zu bringen, reichen auch nicht aus.

Nostalgiker jubeln

Wenn die schlechte Nachricht die ist, dass sich Larry keine neuen Freunde macht, dann gibt es auch eine gute: Er hat noch jede Menge alter Fans. Und genau die werden den niedrigen spielerischen Anspruch verschmerzen, wenn sie Dialog um Dialog dahinterkommen, was sie damals (aufgrund ihres Alters) an Humor, Sarkasmus und an schrägen Anspielungen verpasst haben. Nicht zuletzt ist zu erwähnen, dass Al Lowe, der geistige Urvater von LSL, zum Glück wieder seine Finger im Spiel hatte. Und das merkt man auch. Gerade die von ihm geprägten Konversationen versprechen in den rund sechs Stunden Spielzeit einen unkontrollierten Angriff auf die Lachmuskulatur.

"Leisure Suit Larry in the Land of the Lounge Lizards: Reloaded" ist ab sofort via Steam (PC, Mac) für rund 20 Euro erhältlich. Ab 9. Juli ist das Spiel auch als Boxed Version (PC) im Handel verfügbar. Versionen für mobile Endgeräte sollen folgen.

Kommentare

Seite 1 von 1