"Leistungsstark, kreativ, kompetent":
Wie Hochegger blaue Minister schmückte

profil enthüllt PR-Beraterverträge des Lobbyisten Mehrere Hunderttausend Euro für "Ideenkonzepte"

"Leistungsstark, kreativ, kompetent":
Wie Hochegger blaue Minister schmückte © Bild: APA/Montage: NEWS.at

"Kreativer, leistungsorientierter, entscheidungsstarker und wirtschaftskompetenter Gestalter der österreichischen Politik" - all das ist der ehemalige Verkehrsminister Hubert Gorbach (FPÖ/BZÖ) - zumindest nach Meinung des Lobbyisten Peter Hochegger. Kurzum, Gorbach ist eine "Kristallisationsfigur", wie aus dem "Ideenkonzept zur Positionierung von Bundesminister Hubert Gorbach und des bmvit" von Hochegger hervorgeht. Weiters heißt es , dass die Reisen von Gorbach "medial zu inszenieren" wären, wie dies beim "ersten" Wienbesuch "ausgezeichnet umgesetzt" wurde.

Interessant sind auch die Vorschläge Hocheggers für den ehemaligen FPÖ-Verkehrsminister Mathias Reichhold. Für diesen sollte gar ein Arbeitsteam gebildet und Marktforschung betrieben werden. In der Arbeitsgruppe sollte sich unter anderem auch Walter Meischberger einfinden, gegen den derzeit in der Causa Buwog bzw. Grasser von der Staatsanwaltschaft ermittelt wird. Kostenpunkt für die Steuerzahler: 197.760 Euro - wobei die 32.960 Euro Mehrwertsteuer ja wieder ins Budget zurück geflossen wären. Nach "profil"-Informationen sollen sowohl die Expertisen zu Gorbach wie auch zu Reichhold vom Verkehrsministerium gezahlt worden sein.

Lukrative Konzepte
Neben dem Steuerzahler griff auch die börsenotierte und teilstaatliche Telekom Austria für die Konzepte von Hochegger tief in die Tasche. Für das damalige Vorstandsmitglied Gernot Schieszler wurde ein Konzept im Wert von 465.000 Euro erstellt, geht aus den von "profil" veröffentlichten Unterlagen hervor. Alleine für einen "Value Creation Lunch" hätte die Produktion der Menükarten 350 Euro gekostet. Pikant dabei: Bei dem Dummy für die Dinnereinladung steht als Platzhalter für das künftige Schieszler-Buch "On Bullshit". Unhöflich, wo doch Schieszler laut Konzept ein "Menschenfreund" ("Good Citizen") ist.

Im Konzept für den damaligen Telekom-Festnetzvorstand Rudolf Fischer ist zu lesen, dass dieser "unverwechselbar in der österreichischen Manager-Elite" ist. Welcher Tätigkeit Fischer zur Zeit nachgeht, ist nicht bekannt. Die Telekom hat nach Eigenangaben keinen Kontakt mehr zu ihm. Im Firmenkompass scheint Fischer nicht aktiv auf.

Weiterführender Link:
profil online

(apa/red)

Kommentare

PR Berater JEder kann sich einen kaufen, um soviel Geld wie er will, solange dafür kein STEUERGELD VERSCHWENDET wird. Und diejenigen die dafür Steuergeld ausgegeben haben sind zur Kasse zu bitten um den Schaden zu decken.

melden

Ideenkonzepte zur Positionierung ... ... gibts doch scheinbar bei jeder politischen Partei:

- Die SPÖ verkauft wider besseres Wissen Laura Rudas als Intellektuelle und Norbert Darabos als kompetent in Sicherheitsfragen
- Die GrünInnen verkaufen uns Maria Vasilakou als Österreicherin
- Die ÖVP verkauft Fritz Neugebauer als "Hansdampf in allen Gassen" (klingt halt schöner als "Ämterkummulierer" ...)
- Das BZÖ verkauft sich selbst mit der Behauptung, ein politisches Konzept zu haben
- Die KPÖ verkauft das blutgeschwängerte Erbe von Marx, Lenin und Stalin als soziales Konzept der Zukunft (zu dessen Entwicklung Gulags leider unumgänglich waren ...)

Warum also sollte es der FPÖ verboten sein, sich auch Gedanken über die Positionierung ihrer Politiker zu machen, bzw. sich dabei von PR-Profis helfen zu lassen?

melden

Re: Ideenkonzepte zur Positionierung ... Nix dagegen, wenn das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Aber wenn jemand 150.000 Euro nur für die Erfindung eines einzigen Wortes wie z.B. "Rail Jet" bei der ÖBB kassiert, dann sollte man den Kosten-Nutzen-Kaktor eines PR-Mamagers sehr wohl in Frage stellen, denn das hat für mich nichts mit Information und Richtungskonzept für die Bürger zu tun, sondern ist maximal ein morgendliches Hilfsmittel gegen Obstipation.

keinbrauner melden

Re: Ideenkonzepte zur Positionierung ... Mag schon sein was Sie schreiben. Wobei ich nicht verstehe warum die Frau Rudas nicht gescheiter sein soll als Sie. Oder warum die Frau Vasilakou keine Österreicherin ist. Über das Urgestein Neugebauer will ich nichts sagen.
Aber alle diese Persönlichkeiten lassen sich nicht diese Wertungen vom Staat bezahlen. Wie es die Saubermänner der FPÖ tun.

melden

Re: Ideenkonzepte zur Positionierung ... Der schlechte Leutnant hat ja teilweise Recht. Nicht aber mit der KPÖ, die sich unverständlicherweise noch immer mit diesem Namen identifiziert, obwohl sie ideologisch mit dem Verbrecherregime Stalins ohnehin abgeschlossen hat; Marxens Ideologie ist vergleichsweise eine "Heiligenlegende".
Der Kommunist Kaltenbrunner aus Graz war ein Zeitlang der einzig glaubwürdige Politiker in diesem Land.
Dass man Versager hochstilisieren muss, weil sie durch eigene Leistung nicht auffallen bzw, nicht aufgefallen sind gilt für Gorbach, Faymann, Pröll, Darabos, Scheuch und Konsorten genauso wie für Strache und die zweite Generation der Buberlpartie.
In der FPÖ befinden sich z.B. noch die Kinder und Enkel von NS-Sytem- Verherrlichern, die sich nicht um ausreichende Geschichtskenntnisse bemüht haben, um

melden

Re: Ideenkonzepte zur Positionierung ... Fortsetzung.
...den Schwerverbrecher Hitler und seinen Unrechtsstaat richtig einordnen zu können.
Es ist jeder Partei unbenommen ihre schwachen Lieblingskinder leistungsmäßig zu verklären (zu positionieren). Es ist aber vergebliche Mühe, denn keiner, der den PISA-Test bestehen würde glaubt solche Märchengeschichten.

melden

Re: Ideenkonzepte zur Positionierung ... Genauso ist es.
Wie man es auch dreht und wendet, man weiß nicht mehr, ob man lachen oder weinen soll. Ich persönlich tendiere derzeit eher zu zweiterem, da es mir wirklich schwerfällt, mit einer Welt zurechtzukommen, in der sich einige Wenige auf Kosten von vielen anderen ihr Hinterteil vergolden und dies tun, so wie in diesem speziellen Fall, indem sie heiße Luft als Image verkaufen wollen.

melden

Da schau her ! Der \"Herr\" Hochegger auch hier .
Versucht doch glatt mit unverschämten Lügen über seine Gaunereien hinwegzutäuschen.
.
Billig und durchschaubar!
.

wer schimpft kauft sagt man .aus praktisch nichts gold machen muss erst einer können .hut ab vor hochegger

wo sind denn auf einmal die ganzen Kommentare ... der ewig gestrigen hier??????????????
Ist euch auch mal ein Lichtlein aufgegangen, was für kaputte Politiker die Blauen sind?
Ich muß aber auch sagen, ein paar Politiker finde ich auch bei den Blauen sehr gut und vernünftig, aber mit Sicherheit nicht der HC. Bin mal gespannt, wann bei dem so was aufkommt, wir werden es mit Sicherheit erleben.

zu viele khg,gorbach,meischis etc. wenn ich nur schon den namen vom versager gorbach höre.warum ist er nicht in russland als berater geblieben,hier braucht ihn niemand. oh doch, eine gaunerhand wäscht die anderen und deren gibts in österreich immer mehr.wenn die justiz nicht bald was tut,schau\'n wir dumm aus der wäsch\'. das ausland schaut schon schräg auf uns österreicher. als r.fendrich das lied sang "i am from austria" hatte ich gänsehaut.heut fürchte ich mich.

melden

Das waren damals FPÖ Haiders Wunderminister,schön langsam kommt auf ,welche korrupte Flaschen er hervorzauberte . Sie hatten alle keine Ahnung,holten sich die Superberater Meischberger ,Hochegger und Plech, die wollten halt auch eine Kleinigkeit mitverdienen ! Die Haidermatura schloß der Karl Heinz als Klassenbester ab ,für Ihn verzichteten die Sparer gern ein paar Euro , weil er doch so ein fescher Bubi ist ! Wird nach der nächsten Wahl interessant,mit weclher Supermannschaft Dr.Strache antritt !

melden

Re: Das waren damals FPÖ Haiders Wunderminister,schön langsam da war nicht nur der haider schuld,die gauner die noch leben,haben alle selbst die hände aufgehalten.

keinbrauner melden

Re: Das waren damals FPÖ Haiders Wunderminister,schön langsam Und der Haider hat nichts genommen? Lesen Sie mal die Bericht über Hypo Kärnten.

melden

was habt Ihr denn alle ... die Blauen sind ja alle so fleißige und korrekte Politiker.
Gut, dass jetzt langsam mal die Wahrheit über dieses Gesindel rauskommt.
Ich hoffe nur, bei der nächsten Wahl ist das nicht schon wieder alles vergessen.

melden

Re: was habt Ihr denn alle ... Keine Sorge. Für den solche Leute wie den Herrn Gorbach ist Österreich sowieso "too small"

...allerdings dürfte er dies aufgrund seiner körperlichen Fülle gemeint haben, für die "geistige" hätt\'s auch in Minimundus a Platzerl gegeben.

Ich... ..würde diese Herrschaften,welche dem Hochegger solche Aufträge zugeschanzt haben zur Kassa bitten!!!!und nicht von unseren Steuergelder .
Es sollten diese Herrschaften von Telecom-ÖBB usw..das Geld von ihren Konten abgezogen werden,bzw PFÄNDEN..bis auf das Existenzminnimum!!!!!

keinbrauner melden

Das Super-Personal der FPÖ Man wusste es schon lange. Aber so korrektund korruptionsresistent arbeiten die Super-Blauen die in Zukunft den Staat führen wollen. Dann gute Nach schönes Österreich.

melden

Re: Das Super-Personal der FPÖ Jaja, so sind sie, die "Fleissigen" und "Anständigen". Wobei diese Attribute aus blauer Sicht durchaus der Wahrheit entsprechen: Die sind FLEISSIG beim Handaufhalten und haben AN STÄNDIGEN Drang zu nehmen.

nur ein paar worte geld geile typen die nix zustande gebracht haben.und wir dürfen das bezahlen-pfui teufel solche leute gehören angespuckt

Seite 1 von 1