Leichtsinn endete tragisch: 19-Jähriger
im Burgenland von Zug erfasst und getötet

Hielt sich zwischen geschlossenen Schranken auf Bursch ging vermutlich zu nahe an Güterzug heran

Von einem vorbeifahrenden Zug mitgerissen und getötet worden ist ein 19-jähriger Wiener im burgenländischen Neufeld an der Leitha (Bezirk Eisenstadt Umgebung). Der junge Mann war mit drei Mädchen und einem weiteren Burschen zu Fuß auf einer Landstraße in Richtung Hornstein unterwegs, wie die Polizei berichtete.

Die Gruppe umging einen geschlossenen Bahnschranken und hielt sich leichtsinnigerweise zwischen den Schranken auf, während ein Güterzug die Eisenbahnkreuzung durchfuhr.

Der 19-Jährige ging zu nahe an den Zug heran, streckte seinen Arm aus und wurde von dem Güterzug erfasst. Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu. (apa/red)