Leichtathletik WM von

Lächelnd ins Ziel

Usain Bolt gewinnt suverän Halfbinale über 200 m und steigt somit ins Finale auf

Usain Bolt beim 200-m-Lauf © Bild: APA/EPA/Suki

Usain Bolt geht am Samstag auf sein zweites Gold bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Moskau los. Der jamaikanische Weltrekordler gewann sein Halbfinale über 200 m in 20,12 Sekunden und stieg souverän ins Finale auf. Die weiteren Laufsieger waren am Freitagabend im Luschniki-Stadion der US-Amerikaner Curtis Mitchell in 19,97 und der Brite Adam Gemili in 19,98 (beides persönliche Bestleistungen) vor dem Jamaikaner Nickel Ashmeade in 20,00.

Bolt lag auf der Zielgeraden komfortabel voran und verlangsamte das Tempo, als er neben sich den Südafrikaner Anaso Jobodwana näher kommen sah. Ein Blick auf die Seite, ein kurzes Nachlegen und lächelnd rettete Bolt 1/100 Sekunde Vorsprung ins Ziel. Jobodwana kämpfte sich zu einer persönlichen Bestleistung. Die Top 2 jedes Laufes kamen direkt weiter.

Jamaikanerin unter Frauen vorn

Die Jamaikanerin Shelly-Ann Fraser-Pryce hat sich bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Moskau das Sprint-Double geholt. Bereits 100-m-Weltmeisterin gewann sie am Freitagabend im Luschniki-Stadion auch die 200 m. Sie setzte sich in 22,17 Sekunden vor Murielle Ahoure (CIV/22,32) und Blessing Okagbare (NRG/22,32) durch.

Die US-Amerikanerin Allyson Felix, die sich mit der neunten Goldmedaille ihrer Karriere zur erfolgreichsten Athletin überhaupt bei Welttitelkämpfen hätte küren und ihre Landleute Landsleute Carl Lewis und Michael Johnson hätte überflügeln können, schied verletzt aus und wurde in Tränen aufgelöst von der Bahn getragen.

Kommentare