Leichenteile von Anita K. gefunden: Neben Badeteich in Slowakei lagen ihre Überreste

DNA-Tests liefern Beweis für Tod der Vermissten Schädelknochen und Stoffrest von 23-Jähriger

Leichenteile von Anita K. gefunden: Neben Badeteich in Slowakei lagen ihre Überreste © Bild: APA/Polizei

Der Fall der vermissten Anita K. aus dem Waldviertel dürfte nun endgültig geklärt sein. Die Polizei hat die Leiche der jungen Frau bei einem Badeteich in der Slowakei gefunden, die Überreste konnten durch DNA-Tests Anita K. zugewiesen werden.

Wie der "Kurier" berichtete, lag die Leiche der bisher als vermisst Geltenden neben einem Badeteich in der Slowakei. Leopold Etz vom Landeskriminalamt Niederösterreich bestätigte den Bericht der Tageszeitung. Man habe bereits im Dezember Fragmente eines Schädelknochens und einen Stoffrest mit einer DNA-Spur entdeckt.

Untersuchungen hätten nun mit Sicherheit ergeben, dass es sich dabei um die Überreste bzw. Spuren der vermissten 23-Jährigen handelt. Somit steht nun endgültig fest, dass die Frau nicht mehr am Leben ist.

Anita K. und ihre Schwester waren noch als Minderjährige zu einem wegen - bereits getilgten - Sexualdelikten vorbestraften Mann gezogen. Nach Angaben der Polizei soll der 54-Jährige die Mädchen schon früh missbraucht haben, was später "zur Gewohnheit" wurde und in eine Dreiecksbeziehung übergegangen sein soll. Als Anita K. sich aus dieser lösen und eine neue Beziehung beginnen wollte, dürfte der Mann dies nicht verkraftet haben und sie getötet haben. Der mutmaßliche Täter beging in Untersuchungshaft Selbstmord. Anita K. galt bisher als vermisst, ihr Tod wurde aber angenommen.

(apa/red)

Kommentare

ein unfassbares martyirum. wie krank gehts eigentlich. ich will den endlosen horizont nicht mehr sehen. es ist einfach nur noch traurig und vollkommen gestört. macht macht krank

Seite 1 von 1