Fakten von

Leiche von polnischem
Taucher im Attersee geortet

Bergung Dienstagnachmittag

Die Leiche eines polnischen Tauchers, der seit Samstagnachmittag im Attersee (Bezirk Vöcklabruck) vermisst wurde, dürfte geortet worden sein. Feuerwehrtaucher entdeckten bei einer neuerlichen Suchaktion am Montag eine Person in etwa 90 Metern Tiefe, bestätigte die Polizei OÖ einen Bericht des ORF Radio Oberösterreich am Dienstag.

Der Körper wird voraussichtlich Dienstagnachmittag geborgen. Der 49-Jährige ist am Samstag nach einem Tauchgang mit zwei Kameraden bei der sogenannten schwarzen Brücke nicht mehr aufgetaucht. Der Mann hatte die Gruppe angeführt. Seine beiden Kollegen hätten ihm ein Lichtsignal gegeben und angezeigt, dass sie wieder aufsteigen. Der vermisste Taucher habe das Signal erwidert und gab seinen Kollegen zu verstehen, dass er noch weiter hinab tauchen werde. Nachdem er aber später nicht mehr auftauchte, alarmierten die beiden die Einsatzkräfte.

Die schwarze Brücke ist ein beliebtes, aber gefährliches Tauchrevier. In diesem Bereich des Sees war es in den vergangenen Jahren immer wieder zu schweren, auch tödlichen Unfällen gekommen.

Kommentare